Gänzlich ohne Druckluft erzeugt die Compact-Pump GCPi von Schmalz Vakuum – mit Hilfe einer effizienten Doppelkopf-Membranpumpe.

Bild: Schmalz

Schwerpunkte des Messeauftritts Fünf Challenges und fünf Antworten für die Automatisierung

21.09.2022

Schmalz kennt die Challenges der automatisierten Produktion und weiß, wie man ihnen begegnet. Wie individuell, vielfältig und digital die Lösungen für diese Herausforderungen ausfallen, veranschaulicht der Vakuum-Experte auf der Motek an Stand 7101 in Halle 7.

Unter dem Motto „Handling your automation challenges“ zeigt J. Schmalz vom 4.10. bis 7.10.2022 auf der Motek in Stuttgart smarte, flexible und effiziente Handhabungs-Lösungen. Jedes Exponat setzt dabei einen eigenen Schwerpunkt: Der Challenge Energy efficiency begegnet Schmalz mit der brandneuen Compact-Pump GCPi.

Dieser leistungsstarke, vollelektrische Vakuum-Erzeuger steuert die Drehzahl der Pumpe bedarfsgerecht und auf das jeweilige Werkstück hin optimiert. Die Compact-Pump GCPi eignet sich beispielweise für den Einsatz an Leichtbaurobotern oder in mobilen Anwendungen mit autonomen Transportsystemen und Robotern. Kombiniert mit dem Kompaktbelüftungsventil LQE werden schnelle Evakuierungs- und Belüftungszeiten erreicht und der Prozess direkt am Greifer überwacht.

Ausstellungsschwerpunkte Automation

Zum Thema resource efficiency präsentiert Schmalz den neuen Leichtbau-Lagengreifer ZLW, der das Palettieren mit sehr geringem Ressourceneinsatz möglich macht: Durch das reduzierte Greifergewicht kann ein in der Anschaffung günstiger, kleinerer Roboter eingesetzt werden. Zugleich reduziert sich der CO2-Fußabdruck des gesamten Prozesses. Der Leichtbau-Lagengreifer ZLW ist ein echtes Multitalent für EOL-Palettierprozesse: Er handhabt unterschiedliche Güter wie Pakete, Pouches, Gläser, Dosen oder Eimer gleichermaßen effizient und zuverlässig.

Ein weiterer Ausstellungsschwerpunkt steht unter dem Motto customization und meint die Individualisierung von Greifern. Das Leichtbaugreifsystem SLG ist mit wenigen Klicks konfiguriert und dank additiver Fertigung schnell verfügbar. Es kann in Kombination mit einem Vakuum-Erzeuger auch Teil des End-of-Arm-Ecosystems Match sein. Dahinter steckt eine modulare Plattform, die durch standardisierte Schnittstellen einen automatischen Wechsel von verschiedenen mechanischen und Vakuum-Greifern ermöglicht. Mit der Greifpunktermittlung präsentiert Schmalz ein neues Feature des Online-Kundenkonfigurators für SLG-Greifer: Anhand von Werkstück-Geometrie und -Oberfläche ermittelt die Software ideale Greifpunkte und -konstellationen. Dadurch kann jedes beliebige Werkstück als 3D-Modell in den Konfigurator geladen und daraus die optimale Anzahl an Sauggreifern sowie deren Durchmesser und Platzierung vorgeschlagen werden.

Vision- und Handlinglösungen helfen bei der Automatisierung anspruchsvoller Aufgaben wie der Griff in die Kiste. Unter dem Stichwort complexity zeigt Schmalz eine Komplettsystem, das mit Hilfe einer Kamera und passender Software Objekte in einer Kiste erkennt, greift und geordnet in einer anderen Kiste ablegt. Hier verbindet Schmalz Bin-Picking und Vakuum-Technik: Denn zum Einsatz kommen das Schnellwechselsystem RMQC, der pneumatische Vakuum-Erzeuger RECB, und ein Greifer aus dem modularen PXT-Greiferbaukasten oder Bin-Picker SBPG, der zum Aufnehmen der Bauteile in die Kiste eintaucht.

Ergonomische Lösungen

Neben der Automation steht das Thema ergonomics bei Schmalz im Mittelpunkt: Das neue, mobile und modulare Kranportal KBG kommt dann zum Einsatz, wenn die Statik eine Kran-Montage an der Decke ausschließt. Ein Highlight: dank der Systemauslegung über einen Konfigurator in Vertriebsinnendienst haben Kunden schnell ein individuelles Angebot mit 3D-Grafik vorliegen und mögliche Anpassungen sind einfach und flexibel umzusetzen. Gepaart mit kurzen Lieferzeiten verkürzt das die Projektdurchlaufzeiten erheblich.

Am Portal ist eine SRA-Hängekrananalage für Vakuumheber befestigt. Mit dem angebrachten Schlauchheber JumboFlex bewegen Anwender Lasten bis 35 kg in nahezu allen innerbetrieblichen Produktions- und Logistikprozessen. Das hohe Maß an Flexibilität unterfüttert Schmalz mit digitalem Support: Der neue Jumbo Application Assistant erfasst Betriebsdaten, wertet sie aus und ermöglicht dadurch eine vorausschauende Wartung.

Der Bediener sieht den Verschmutzungsgrad des Filters sowie den Status des Vakuum-Erzeugers auf einen Blick. Zusätzlich bekommt er Hinweise, wie effizient er sein Gerät aktuell betreibt. Außerdem auf dem Schmalz-Stand zu sehen ist ein Hebegerät aus der Quick-Lift Reihe von Binar. Der schwedische Hersteller von ergonomischer Handhabungstechnik ist seit 2022 Teil der Schmalz Unternehmensgruppe.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel