Chemisch robuster Edelstahlultraschallsensor mit Parylenefrontbeschichtung

Chemisch robuste Ultraschallsensoren Füllstandmessungen bei aggressiven Medien und hoher Geschwindigkeit

26.04.2018

Baumer bietet neue Ultraschallsensoren mit besonderer Beschichtung, die auch bei herausfordernden Anwendungen ihre Funktionsfähigkeit behalten.

Aggressive Medien wie Dämpfe oder Reinigungsmittel können die Sensorfront von Ultraschallsensoren (Transducer) beschädigen und deren Funktion beeinträchtigen. Baumer bietet deshalb neue chemisch robuste Miniatursensoren, die mit einer patentierten, hauchdünnen Parylenebeschichtung der Sensorfront und einem Edelstahlvollmetallgehäuse für solche Umgebungen geeignet sind.

Chemisch robuste Sensoren für die Füllstandmessung

Die kompakten Sensoren UNAR / URAR 12 ergänzen das bestehende Baumer-Portfolio der chemisch robusten Sensoren und sind als Näherungsschalter, Reflexionsschranken und als Distanzsensoren verfügbar.

Die Einsatzmöglichkeiten sind unter anderem die Füllstandmessung von Farben und Lacken in der grafischen Industrie oder die Füllstandmessung in Drucktanks oder kompakten Laborbehältern in der pharmazeutischen Industrie.

Geschwindigkeit ist kein Problem

Aufgrund kurzer Ansprechzeiten von < 6 ms, einer schmalen Schallkeule und dem FDA-konformen Material sind sie auch für schnelle Applikationen wie die Anwesenheitserkennung von Flaschen in Abfüllern in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie geeignet.

Im Gegensatz zu Ultraschallsensoren mit Metallkappen lassen sich die Sensoren mit Parylenebeschichtung einfach und ohne weitere Hilfsmittel montieren.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel