Das Rugged-COM-Express-Modul CB71C kann mit dem neuen Ryzen-Embedded-R1000-SoC ausgestattet werden.

Bild: MEN

COM-Express-Modul für Verkehr und Industrie Flexibilität aus AMDs neuen Ryzen-SoCs ziehen

30.04.2019

Das CB71C ist ein robustes COM-Express-Modul für Verkehrs- und Industrieanwendungen. Es ist zu 100 Prozent kompatibel zum COM-Express-Typ-6-Pin-Out und entspricht dem Vita-59-Standard, der eine robustere Mechanik spezifiziert, um einen zuverlässigen Betrieb auch unter härteren Umgebungsbedingungen zu gewährleisten.

Das Rugged-COM-Express-Modul CB71C kommt es etwa in Datenerfassung, Infotainment, Transcoding oder Live-3D-Anzeigen zum Einsatz. Es basiert auf der AMD-Ryzen-Embedded-Familie und kann nun zusätzlich zum Ryzen-Embedded-V1000- mit dem neuen Ryzen-Embedded-R1000-SoC ausgestattet werden.

Der neue AMD-Ryzen-Embedded-R1000 verfügt über eine Radeon-Vega-Grafik-Engine mit drei Recheneinheiten und unterstützt bis zu drei Displays mit einer Auflösung von bis 4K ohne zusätzliche Grafikhardware. Mit bis zu vier Zen-Prozessorkernen ist die CB71C bei Verwendung des AMD-Ryzen-Embedded-V1000 auch für Virtualisierung geeignet.

Flexibilität durch AMD-Familie

Mit der AMD-Ryzen-Embedded-Familie gewinnt das COM-Modul wertvolle Flexibilität. Das Design kann entweder auf einem Ryzen-Embedded-R1000-Dual-Core-SoC oder einem Ryzen-Embedded-V1000-Quad-Core-SoC basieren. Die Stärke des neuen AMD-Ryzen-Embedded-R1000 liegt im niedrigen Stromverbrauch kombiniert mit hoher Single-Thread-Performance und hohen Taktfrequenzen mit Dual-Core- und Quad-Thread-Performance.

Passive Kühlung und ein Temperaturbereich von -40 bis 85 °C ist bei den Low-Power-Versionen des Ryzen-Embedded-V1000 möglich. Die CB71C kann mit bis zu 32 GB direkt gelötetem DDR4-Hauptspeicher und einer 16-GB-eMMC bestückt werden. Als Schnittstellen stehen PCI Express 3.0, DDI (DP, eDP, HDMI), SATA 3.0, Gigabit-Ethernet und USB 3.0 zur Verfügung.

Das COM-Modul verfügt über einen Board-Management-Controller mit Überwachungsfunktionen sowie ein Trusted-Platform-Modul. Außerdem unterstützt es die Funktion der Secure-Memory-Encryption im AMD-Ryzen-Embedded-R1000-SoC. Dabei handelt es sich um ein wesentliches Merkmal für sicherheitskritische Anwendungen wie Zahlungs- und Ticketingterminals, Flottenmanagement oder Monitoring.

Robust und sicher für den Endanwender

AMD begrüßt die Entscheidung von MEN, die neue Produktfamilie mit AMD-Ryzen-Embedded zu realisieren. „Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit mit MEN fortzusetzen und zu sehen, wie sie die Vorteile der AMD-Ryzen-Embedded-Familie nutzen, um fantastische Systeme und Module zu entwickeln“, sagt Stephen Turnbull, Director of Product Management and Business Development Embedded Solutions bei AMD.

MEN entwickle Systeme mit höchsten Anforderungen an Robustheit und Sicherheit, ergänzt Turnbull. AMDs Ryzen-Embedded-R1000 und Ryzen-Embedded-V1000 sollen dabei helfen, „genau diese Eigenschaften für den Endanwender Realität werden zu lassen.“

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel