Das Müller-Angebot umfasst neben der Integration von Produkten in bestehende Räume auch die komplette Neuplanung von Prozessanlagen.

Bild: Müller

Beratung und Lösungen Die richtige Ausrüstung zum Schnittstellenmanagement

26.04.2019

In vielen Prozessanlagen verbergen sich große Optimierungspotenziale. Die intelligente Nutzung und der Einsatz von multifunktionalem Equipment spielen hierbei eine Rolle. Müller Processing unterstützt in diesem Rahmen mit einem auf den Prozess abgestimmten Schnittstellenmanagement.

Basis für die Anlagenoptimierung ist eine fundierte Prozessbeobachtung und eine lösungsorientierte Konstruktion standardisierter Baugruppensysteme für Produkthandling und -transfer. Müller möchte sowohl Anlagenbetreiber als auch Erbauer von Neuanlagen hierbei unterstützen. Von der Idee bis zur Projektrealisierung soll ein Schnittstellenmanagement umgesetzt werden, das effizient, sicher und bedienerfreundlich zu betreiben ist.

Harmonisierung im Produktionsprozess

In der pharmazeutischen Produktion stehen Sicherheit und Qualität an erster Stelle. Entscheidender Faktor ist das eingesetzte Prozessequipment, um die zahlreichen Schnittstellen zwischen den Prozessen zu managen.

In vielen Prozessschnittstellen geht es nicht unbedingt um eine herausragende Produktinnovation, sondern um eine kontinuierliche Weiterentwicklung und Fehlerevaluierung bekannter und häufiger Schnittstellenprobleme. Aus diesen Erkenntnissen entstehen deshalb bei Müller immer wieder neue Kombinationen und Variablen für die modularen Baugruppen wie beispielsweise Behälter-, Handling- sowie Klappensysteme. Das als Hersteller von Edelstahlfässern bekannte Unternehmen ist damit inzwischen zu einem Komplettanbieter von Prozessausstattung geworden und in mehreren Branchen als nur der Pharmaindustrie tätig.

Vom einfachen Transport bis zum komplexen Projekt

Ein bestmögliches Projektverständnis soll auch bei Großprojekten einen reibungslosen Ablauf garantieren und signifikante Kosten- und Zeitvorteile gewährleisten. Von der kompletten Integration in bestehende Räume bis hin zur Neuplanung stehen Beratung, Planung und strategische Umsetzung an erster Stelle eines Lösungsansatzes bei Müller. Meist fängt es mit der Frage nach dem Transport eines Behälters von A nach B an. Am Ende entsteht daraus ein komplexes Handlingprojekt, bei dem ein effizienter Produkttransfer seine Umsetzung finden soll.

Je nach Anforderung werden so Bewegungsabläufe in der Produktion entweder stationär mit Hubsäulen, vollautomatisiert oder mit mobilen Liftersystemen integriert. Mit passenden Behältern in Volumengrößen bis 3.000 l lassen sich auf diese Weise die unterschiedlichsten Medien sicher bewegen.

Lösungen für Produkttransfer runden das Angebot ab. Vom schonenden Produktaustrag mit einem Fassentleersystem hin zu kontaminationsfreiem Umfüllen von aktiven und toxischen Medien bis OEB-Level 5 wird damit die Gesundheit von Mitarbeitern, der Schutz der Umwelt sowie die Produktreinheit sichergestellt.

Modernisierung und Retrofit möglich

Auch Anlagenmodernisierung und Retrofit gehören in vielen Bereichen mittlerweile zum Standard bei Müller. Das After-Sales-Team soll hier genauso planungssicher und kompetent mit vielfältigen Situationen umgehen wie das Engineering bei der Planung einer Neuanlage.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel