Dr. Thomas Bürger hat seit 1. Januar 2020 die Leitung der Division Automation Products & Solutions (APS) bei Weidmüller und die Geschäftsführung der Weidmüller GTI Software inne. Der promovierte Diplom-Ingenieur treibt den Ausbau des IIoT-Portfolios sowie den Bereich digitale Plattformen voran.

Bild: Weidmüller

Dr. Thomas Bürger, Weidmüller Der einfache Weg ins Industrial IoT

17.11.2021

Daten zu generieren, ist für Industrieunternehmen nicht neu. In Fabriken werden heute gigantische Mengen an Daten produziert und gesammelt. Doch nur wenige Industrieunternehmen nutzen schon KI-Lösungen zur Auswertung der Daten oder gar zur Generierung neuer Geschäftsmodelle. Die Verschiebung von Wertschöpfungsanteilen in digitale Services bei Kunden ist für Weidmüller ein wichtiges strategisches Element. In digitalen, plattformbasierten Ökosystemen sieht das Unternehmen auch im industriellen Umfeld großes Potenzial. Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen liegt hier ein großer Hebel zur Effizienz- und Produktivitätssteigerung.

Neue datengesteuerte Dienste inspirieren Ingenieure und Hersteller dazu, profitable und effiziente Geschäftsmodelle zu entwickeln. So entstehen intelligente Fabriken mit ausgefeilter Technologie, die zum Beispiel Produktqualität steigern und die Kosten senken können.

Wie aber kommen wir von den Daten zur Verbesserung der Wertschöpfung? Mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI) und deren Verknüpfung mit dem industriellen Internet der Dinge (IIoT). Denn bei Algorithmen und maschinellem Lernen gab es zuletzt große Fortschritte. So lassen sich inzwischen enorm viele Daten effizient sammeln und verfeinern. Sie ermöglichen es, bisher unerschlossene Daten miteinander zu verknüpfen und zuvor nicht ersichtliche Zusammenhänge zu erkennen. Gerade KMU können davon profitieren, den einfachen Zugang zu diesen Technologien zu nutzen, da sie schnell und flexibel Änderungen anstoßen und Optimierungen durchführen können.

Dazu ist ein Analytics-Tool wichtig, welches das Wissen der Domain-Experten mit einbindet. Denn dieses Wissen ist die Grundlage, um Ergebnisse perfekt interpretieren zu können. Weidmüller hat dabei den Einsatz von maschinellem Lernen für industrielle Anwendungen standardisiert und so weit vereinfacht, dass auch Domänenexperten ohne Spezialkenntnisse in Data Science eigene datengetriebene Lösungen generieren können.

Unsere Software führt den Anwender durch den Prozess der Modellentwicklung. Maschinen- und Prozessexperten können eigenständig maschinelle Lernmodelle erstellen, ändern und ausführen. So lassen sich Ausfallzeiten und Fehler reduzieren, Wartungsaktivitäten optimieren und die Produktqualität verbessern. Die Software hilft bei der Übersetzung und Archivierung des komplexen Anwendungswissens in eine zuverlässige maschinelle Lernanwendung.

Die digitale Vernetzung ist zur Zeit einer der Megatrends, nicht nur im Maschinen- und Anlagenbau. Gleichzeitig sehen wir auch, dass besonders in der Automatisierung Interdisziplinarität und das Denken in Ökosystemen gefordert ist. Einen hohen Stellenwert hat auch das Thema Partnering. Weidmüller arbeitet in Netzwerken mit Partnern aus der Industrie, der Forschung oder der Softwarebranche. Beste Beispiele sind die Single Pair Ethernet System Alliance oder unsere Kooperation mit Microsoft.

Wir sind überzeugt, dass ein wesentlicher Erfolg bei der Anwendung der neuen Technologien in der Einfachheit ihrer Anwendung liegt. Deshalb ist uns der einfache Weg zum industriellen IoT ein sehr wichtiges Anliegen! Egal, ob ein Zugang zu wertvollen Daten benötigt wird oder neue, datenbezogene Services generiert werden sollen: Weidmüller bietet Komponenten und Lösungen, mit denen der einfache Zugang ins Industrial IoT – from data to value – ermöglicht wird. Dafür umfassen die Lösungen die Bereiche Datenerfassung, Datenvorverarbeitung, Datenkommunikation und Datenanalyse.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel