Bild: Secros

Sercos auf der Hannover Messe Daten in Echtzeit über OPC UA verfügbar machen

10.04.2017

Mit dem Industrie 4.0 Demonstrator zeigt Sercos auf der Hannover Messe, wie Prozess- und Gerätedaten herstellerübergreifend nicht nur lokal über den Echtzeitbus, sondern auch über OPC-UA zur Verfügung gestellt werden können.

Damit wird nicht nur der Datenaustausch zwischen Maschinenperipherie und übergeordneten IT-Systemen vereinfacht. Auch die Anforderungen von Industrie 4.0 hinsichtlich einer semantischen Interoperabilität werden unterstützt. Die Multiprotokollfähigkeit von Sercos ermöglicht dabei verschiedene Realisierungsoptionen.

Einfache Integration von OPC UA

Zum einen lässt sich die OPC-UA-Server-Funktionalität in eine Maschinensteuerung integrieren. Die Steuerung fungiert in diesem Falle als Gateway, in dem das Mapping auf Sercos Dienste und Daten vorgenommen wird. Mit Sercos III ist es auch möglich, einen OPC-UA Server direkt in ein Sercos Feldgerät (Antrieb, E/A-Station oder Sensor) zu integrieren. In diesem Falle wird das OPC-Protokoll direkt zu dem jeweiligen Sercos Slave-Gerät durchgeroutet.

Die Gateway-Funktionalität der Steuerung wird somit auf die Funktion eines Ethernet-Switch reduziert. Die Kommunikationsfähigkeit zwischen einem OPC-Client und einem OPC-UA Server bleibt aufgrund des Sercos Übertragungsverfahrens (kein Tunneln!) auch ohne laufende Sercos Kommunikation erhalten.

Falls die Steuerung die Daten der angeschlossen Feldgeräte gefiltert beziehungsweise aggregiert an die überlagerten OPC-UA Clients weitergeben will, kann in die Steuerung auch ein OPC Client integriert werden, der die über Sercos eingesammelten Daten in aufbereiteter Form über einen OPC-UA Server anderen OPC-UA Clients zur Verfügung stellt.

Mikroprozessoren für die Industrie 4.0

Eine weitere Industrie-fähige-4.0-fähige Lösung zeigt Renesas Electronics, die mit den Mikroprozessoren der neuen RZ/N-Serie die Anwendungsentwicklung für industrielle Netzwerke beschleunigen. Die RZ/N-Serie unterstützt für die Industrie 4.0 sowohl industrielle Echtzeit-Netzwerkprotokolle als auch Netzwerk-Redundanzprotokolle auf einem einzigen Chip.

Die RZ/N-Serie eignet sich zum Einsatz in industriellen Netzwerk-Geräten wie Netzwerk-Switches, Gateways, speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS), Bediener-Terminals und Remote-I/O-Einheiten. Auf einem einzigen Chip vereint RZ/N mehrere industrielle Netzwerktechnologien. So können Systemhersteller in kürzerer Zeit Systeme entwickeln, die unterschiedliche industrielle Netzwerkprotokolle sowie Netzwerk-Redundanzprotokolle abdecken.

Aufgrund unterschiedlicher Zeitbeschränkungen und diverser Netzwerk-Steuertechnologien bestehen herkömmliche Fabrik-Netzwerke einerseits aus Feldnetzen für die Kommunikation zwischen Steuer- und anderen Geräten sowie andererseits aus Steuerungsnetzen für die Kommunikation zwischen unterschiedlichen Steuergeräten bzw. Steuerungen. Feldnetze erfordern Echtzeit-Steuerungen und nutzen industrielle Echtzeit-Netzwerkprotokolle wie zum Beispiel Sercos.

Neben Industrie-4.0-fähigen Lösungen zeigt Sercos International auch TSN-, Open-Source-Software-Lösungen und vieles mehr.

Sercos auf der Hannover Messe vom 24. bis 28. April 2017 in Hannover: Halle 9, Stand G28

Verwandte Artikel