NXP bringt laut eigenen Angaben die ersten echten Ethernet-Transceiver und -Switches für Automotive-Anwendungen auf den Markt.

Bild: NXP

Neues Produktportfolio Das Ethernet im Auto pushen

06.08.2015

Hohe Bandbreiten beschleunigen Entwicklungen für autonomes Fahren und sichere Anwendungen im Bereich Connected Car.

NXP Semiconductors hat ein neues Produktportfolio für Automotive Ethernet auf den Markt gebracht. Das Produktprogramm basiert auf BroadR-Reach – einem durch die OPEN Alliance festgelegten Standard für Anwendungen im Automobil – mit dem Ethernet-Anwendungen aus dem Consumer-Bereich künftig die wesentlich strengeren Automotive-Anforderungen erfüllen. NXP ist eigenen Angaben zufolge der weltweit erste Anbieter, der ein dediziertes Automotive-Portfolio bestehend aus den beiden Produktfamilien Ethernet-Transceiver (TJA1100) und Ethernet-Switches (SJA1105) anbietet.

Der zur Erfüllung der besonderen Anforderungen im Automobilbereich entwickelte Ethernet-PHY TJA1100 kommt insbesondere zur Reduzierung des Energieverbrauchs im Low-Power-Mode zum Einsatz. Bei abgeschaltetem Motor schlafen die Fahrzeugsysteme. Der Ethernet-PHY (Physical Layer) bleibt jedoch teilweise unter Strom und weckt das System nur bei entsprechender Netzwerkaktivität auf. Im Gegensatz zu herkömmlichen Lösungen soll der Ethernet-PHY keinerlei zusätzlichen Komponenten wie Spannungsregler benötigen, um bei abgeschaltetem Motor aktiv zu bleiben – mit daraus resultierenden Vorteilen bei Energieverbrauch und Batterielebensdauer.

Die Entwicklung des Automotive-Ethernet-Switch SJA1105 erfolgte in enger Zusammenarbeit mit TTTech. Der Switch-Chip verwendet deterministische Ethernet-Technologie, um die maximal zulässigen Verzögerungszeiten (Latencies) zu garantieren, die bei Anwendungen wie dem autonomen Fahren sehr wichtig sind: Hier spielt die deterministische Kommunikation für die Betriebseffizienz und funktionale Sicherheit des Gesamtsystems eine übergeordnete Rolle. Deterministisches Ethernet folgt dem Trend hin zur Unterstützung höchster Bandbreitenanforderungen bis zu 1 GBit/s; gleichzeitig soll diese Technologie höchste Zuverlässigkeiten bei vernetzten Steuersystemen und eine hohe Verfügbarkeit für Anwendungen redundanter Systeme bieten, die im Fehlerfall weiterarbeiten müssen (Fail-Operational-Systeme). Sie unterstützt verschiedene Standards wie Ethernet (IEEE 802.3), Time-Triggered Ethernet (SAE AS6802) sowie Audio Video Bridging (AVB) und Time-Sensitive Networking (TSN).

Die Ethernet-Transceiver TJA1100 sind ab sofort in Mustermengen verfügbar; die Serienfertigung dieser Komponenten startet noch vor dem Jahresende. Erste Muster der NXP-Ethernet-Switches SJA1105 wurden bereits durch diverse Automobilhersteller erfolgreich getestet und stehen auf Nachfrage zur Verfügung.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel