Digitaler Zwilling bildet den gesamten Lebenszyklus der physischen Anlage ab.

Bild: iStock

Netzdatenmanagement Cloud ermöglicht optimalen Netzbetrieb

07.02.2018

Eine wichtige Frage im Netzdatenmanagement ist, wie sich die vielen gesammelten Daten in Energie- und Steuerungssystemen für den optimalen Netzbetrieb nutzen lassen.

Sponsored Content

Die Verwaltung der Daten aus dem Netz werden auf Big-Data-Plattformen zusammengeführt und verarbeitet. Solche Daten können Geräte-, Anlagenstamm- oder Betriebsdaten aber auch Transaktions- und Smart-Meter-Daten sein. Mit diesen als Basis, können vielfältige Services beispielsweise für die Netzplanung und -Berechnung, für Simulationen und Predictive Analytics, entwickelt werden. Auch zum Aufspüren von Anomalien im Netz, um Störungen rechtzeitig zu erkennen, sind sie nützlich oder für regelbasierte Steuerung und Reports, bis hin zum Anzeigen von Verbrauchsdaten.

Pilot einer Informationsplattform auf Cloud-Basis entwickelt

Besonders relevant sind die Daten dann, wenn es um den effizienten Betrieb und die vorausschauende Wartung bei Windenergieanlagen geht. Für diese und andere Aufgaben hat ein Entwicklungsteam bei BTC den Piloten einer Informationsplattform auf Cloud-Basis entwickelt. Die Plattform ist ein Beispiel für einen Service, der auf die Sammlung und Verarbeitung vielfältiger Daten aufbaut.

Nahtlose Zusammenarbeit wird ermöglicht

Auf der digitalen Asset-Management-Plattform von BTC für Windparks, sind alle Marktteilnehmer der Stromerzeugung und Distribution integriert. Dies ermöglicht den Teilnehmern einen rollenbasierten Zugriff auf relevante KPIs, wie Leistung, Ertrag oder Störungen innerhalb der gesamten Liefer- und Leistungskette. Die Plattform ist künftig in der Lage, beispielsweise Sensor-Livedaten mit externen Daten wie Börsenpreisen, Wetterdaten oder Benchmarks zu verschneiden und so die Kosten der Asset-Prozesse zu minimieren. Dabei gestattet eine Mandanten- und Rollentrennung es allen Beteiligten, die jeweils für sie relevanten Informationen einzusehen. So wird eine nahtlose Zusammenarbeit Hand-in-Hand ermöglicht.

Digitaler Zwilling bildet Lebenszyklus einer Anlage ab

Über einen sogenannten digitalen Zwilling, wird der gesamte Lebenszyklus der physischen Anlage auf der Asset-Management-Plattform abgebildet. Die Betriebsdaten der Anlage werden in Echtzeit eingespielt. Die Ankoppelung einer Predictive Maintenance-Lösung schafft die Chance, Fehlerzustände sofort zu erkennen. Zusätzlich können die beteiligten Techniker, Betriebsführer oder auch Hersteller mit einem smarten Workforce-Management dafür sorgen, dass die Ausfallzeiten ihrer Assets gering bleiben. Mit einem Dashboard, das auch mögliche Ausfall- und Simulationsszenarien zeigt, lassen sich Aufträge vergeben und Einsätze der Dienstleister managen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel