Pfeiffer Vacuum GmbH

Am Stammsitz in Maulburg befinden sich die Firmen Dr.-Ing. K. Busch GmbH, die Busch Produktions GmbH, die Busch Dienste GmbH und die Busch SE.

Bild: Busch Dienste

Aufnahme von Verhandlungen beschlossen Busch und Pfeiffer Vacuum ebnen Weg für strategische Zusammenarbeit

05.11.2018

Die Geschäftsleitung der Busch-Gruppe hat sich mit dem Vorstand von Pfeiffer Vacuum auf den Abschluss einer strategischen Partnerschaft geeinigt. Ziel ist eine engere Zusammenarbeit insbesondere in den Bereichen Einkauf, Vertrieb und Service, Forschung und Entwicklung sowie IT.

Sponsored Content

Im Zusammenhang mit der geplanten Kooperation gibt das Unternehmen Pangea, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Busch, bekannt, dass sie die Beteiligung an Pfeiffer Vacuum auf über 50 Prozent ausgebaut hat. Durch die geplante Kooperationsvereinbarung könnten die Busch-Gruppe und Pfeiffer Vacuum künftig Synergieeffekte zum beiderseitigen Vorteil nutzen. Dies soll die jeweilige Wettbewerbsposition in dem sich konsolidierenden Markt für Vakuumtechnologie stärken und die Innovationskraft, beispielsweise durch gemeinsam koordinierte Projekte, steigern.

Produkte ergänzen sich komplementär

Die Busch-Gruppe und Pfeiffer Vacuum verfügen über eine komplementäre Produktpalette und könnten künftig durch eine Zusammenarbeit ihre Kunden mit einem breiteren Angebot bedienen. Busch ist in der Vakuumindustrie ein Spezialist für Industrievakuum, das beispielsweise in der Verpackungsindustrie angewendet wird. Pfeiffer Vacuum hingegen legt seinen Fokus auf Hochvakuum, das etwa für Prozesse in der Analytik, Forschung und Entwicklung, Beschichtung sowie in der Halbleiterindustrie benötigt wird.

„Wir freuen uns über den heutigen Auftakt einer geplanten Kooperation, die wir nun gemeinsam mit dem Management von Pfeiffer Vacuum im Detail ausarbeiten werden", sagt Sami Busch, einer der geschäftsführenden Gesellschafter der Busch-Gruppe. „Die Vereinbarung soll ermöglichen, in ausgewählten Bereichen Synergieeffekte zu nutzen und damit die Marktposition sowohl von Pfeiffer Vacuum als auch der Busch-Gruppe zu stärken.“

Kunden würden, so der Gesellschafter weiter, vom umfassenderen Produktangebot für verschiedene Einsatzbereiche profitieren. „Mit diesem Schritt und der Erhöhung unserer Beteiligung auf über 50 Prozent bestätigen wir außerdem erneut unser nachhaltig ausgerichtetes Engagement bei Pfeiffer Vacuum", verdeutlicht Sami Busch.

Gemeinsam Potenziale bewerten

„Durch die strategische Kooperation mit der Busch-Gruppe, etwa bei Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie Beschaffungs-, IT- und Absatzprozessen, könnten wir in den kommenden Jahren ein beschleunigtes Wachstum und eine verbesserte Wettbewerbsposition realisieren", sagt Dr. Eric Taberlet, CEO von Pfeiffer Vacuum. „Sie würde außerdem unsere aktuelle Wachstumsstrategie, die auf einem Drei-Jahres-Investitionsprogramm mit einem Volumen von 150 Millionen Euro beruht, hervorragend unterstützen."

In den kommenden Wochen werden beide Unternehmen den Rahmen für den geplanten Kooperationsvertrag vereinbaren und das Wachstums- und Synergiepotenzial in den ausgewählten Bereichen bewerten.

Verwandte Artikel