Bluhm Systeme GmbH

Sodawasser, Tonics, Ginger Ale ... Die Produktpalette des Getränkeproduzenten Thomas Henry umfasst zahlreiche Produkte, die richtig verpackt und international exportiert werden müssen.

Bild: Bluhm Systeme

13 Produkte, 55 Exportländer, verschiedene Umverpackungen (Promotion) Bluhmware steuert komplette Thomas-Henry-Verpackungslinie

01.11.2018

Sodawasser sowie verschiedene Tonics, Ginger Ale, Ginger Beer und Limonaden von Thomas Henry dienen weltweit als Basis hochwertiger und innovativer Cocktails und Longdrinks. Beim Export der 13 unterschiedlichen Produkte müssen 55 länderspezifische Kennzeichnungs- und Verpackungsvorgaben berücksichtigt werden. Bei Thomas Henry wird dies vollautomatisch von der Software Bluhmware des Kennzeichnungsspezialisten Bluhm Systeme gesteuert.

Vor fünf Jahren übernahm Bad Meinberger Mineralbrunnen aus Ostwestfalen die Abfüllung der Thomas-Henry-Produkte. Aufgrund der großen internationalen Nachfrage wurde die Distribution schnell sehr komplex.

Alleine für das Exportgeschäft schaffte Bad Meinberger bald eine eigene Verpackungsanlage an. Mit Installation dieser Anlage sollte die Kennzeichnung, Verpackung, Etikettierung und Palettierung von 13 verschiedenen Artikeln für 55 Exportländer in zwei unterschiedlichen Umverpackungsvarianten komplett automatisiert werden. Die vollautomatische Steuerung dieser Prozesse erfolgt durch die Software Bluhmware des Kennzeichnungsanbieters Bluhm Systeme aus Rheinbreitbach.

Alle Module steuern

Sämtliche in der Verpackungsanlage integrierten Module wurden an die Bluhmware angebunden und miteinander vernetzt. Dazu zählen Scanner, Roboter, Auspacker, Etikettierer, Laserbeschrifter, Drucker, Sensoren, Kameraprüfsysteme, Etikettendruckspender und Palettierer. Auf Basis einer Datenbank im Hintergrund steuert die Bluhmware nicht nur diese einzelnen Geräte, sondern übermittelt auch die relevanten Druckdaten an die Kennzeichnungssysteme.

Geht eine internationale Bestellung ein, scannt ein Mitarbeiter den EAN-Code des bestellten Produkts und gibt Bestellmenge und Zielland ein. Die Bluhmware ermittelt eine Kombination aus Artikelnummer, EAN-Code, Sprache, Kontrollcode für die Kameraüberwachung, Versandmodus, Taragewicht und Palletierschema. Diese Kombination übermittelt die Software an alle in der Verpackungslinie befindlichen Geräte.

Ausschleusen falscher Produkte

Nach der Etikettierung und Kennzeichnung der Produkte überprüft eine Kamera nicht nur Korrektheit und Position des Etiketts, sondern zudem die Kennzeichnung in Verbindung mit dem jeweiligen EAN-Code. Nicht korrekt etikettierte oder gekennzeichnete Produkte werden ausgeschleust.

Bei der länderspezifischen Verpackungskennzeichnung steuert Bluhmware, wo welches Etikett mit welchem Inhalt platziert werden soll. Bluhm-Etikettendruckspender vom Typ Legi-Air 4050 E kennzeichnen auf Wunsch vierseitig. Wurden die Kartons gemäß Palettierschema gestapelt, erfolgt die GS1-konforme Etikettierung mittels des Palettenetikettierers AP 180. Abschließend meldet die Bluhmware der Lagerwaltungssoftware, welche Palette mit welcher Charge ausgebucht werden kann.

Mehr zu Bluhm Systeme erfahren Sie auf der Website des Kennzeichnungsanbieters:

Zur Homepage von Bluhm Systeme

Bildergalerie

  • Die Kennzeichnung, Verpackung, Etikettierung und Palettierung wird vollautomatisch von der Bluhmware-Software gesteuert.

    Bild: Bluhm Systeme

  • Ist alles fertig etikettiert, meldet die Bluhmware der Lagerwaltungssoftware, welche Palette mit welcher Charge ausgebucht werden kann.

    Bild: Bluhm Systeme

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel