Das kontinuierliche Mischverfahren kann unter anderem festes-festes Mischen, Erwärmen und Kühlen, Beschichten von festen Teilchen, Agglomeration und Granulierung, flüssige Injektion und Dispersion umfassen.

Bild: Gericke

Pulververarbeitung Besser mischen

22.05.2017

Die GCM-Serie von Gericke soll bei der Pulververarbeitung Kosten einsparen, indem ein kontinuierlicher Mischprozess eingesetzt wird.

Gericke bietet mit GCM-Serie besonders für anspruchsvolle Rezepturen entsprechende Lösungen, etwa bei Mischungen von Zucker mit 0,6 bis zu 0,8 Prozent Pektin und Zitronensäure. Eine kontinuierliche Prozesslösung kann zusammen mit dem Mischer, aus Differentialdosierwaage und Pumpen für die Flüssigkeitszugabe, bestehen. Die GCM-Mischer lassen sich laut Hersteller schnell, mit vollständig herausziehbaren Mischwerkzeugen und einer leicht zugänglichen Mischkammer, reinigen.

Das kontinuierliche Mischverfahren soll eine Reihe weiterer Vorteile bieten, etwa effizientes Prozessmanagement, einfache Automatisierung, geringer Platzbedarf und geringer Energieverbrauch pro Kapazität.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel