Eine Membrananlage von Linde zur Erdgasaufbereitung.

Bild: BASF

Vereinbarung zur Technologieentwicklung BASF und Linde kooperieren in der Erdgasaufbereitung

25.02.2019

BASF und Linde haben bekanntgegeben, im Bereich von adsorptiven Gasaufbereitungsanlagen zu kooperieren. Kunden sollen im Zuge dessen von verbesserten technischen Verfahren und Beschaffungsprozessen sowie von einem zuverlässigeren und leistungsstärkeren Membranprozess profitieren.

BASF und Linde haben eine Zusammenarbeit beim Angebot von Erdgasaufbereitungsanwendungen vereinbart, die BASF-Adsorbentechnologie und Adsorptions- und Membrantechnologie von Linde kombiniert. Durch die Bündelung von BASFs Materialkompetenz mit der technischen Expertise von Linde wollend beide Unternehmen ihre Position im Bereich Erdgasanwendungen weiter ausbauen.

Adsorptionsmittel genau auf die Membran abstimmen

Membrantechnologien, die Gase mit einem hohen CO2-Gehalt verarbeiten können, gewinnen in der Erdgasindustrie zunehmend an Bedeutung. Die Fähigkeit zur Aufbereitung von Gasen mit einem hohen Anteil an schweren Kohlenwasserstoffen und CO2 ermöglicht BASF und Linde, einen Industriebereich bedienen zu können, der bisher auf kostenintensive Alternativen angewiesen ist. Die Durasorb-Adsorptionslösungen von BASF werden in diesem Rahmen verwendet, um die Membranprozesse von Linde aufzuwerten.

Kunden erhalten damit eine Komplettlösung aus einer Hand. Gemeinsam stellen die beiden Kooperationspartner sicher, dass das Adsorptionsmittel genau auf die Membran abgestimmt ist.

Linde stellt dabei die beiden zur Erdgasaufbereitung erforderlichen Anlagen zur Verfügung: die Membrananlage und die vorgeschaltete Anlage zur Vorbehandlung von Erdgas, in der Durasorb zum Einsatz kommt. Auf diese Weise werden technische Verfahren und Beschaffungsprozesse für Kunden verbessert. Darüber hinaus sollen Zuverlässigkeit und Leistung der Membranprozesse gesteigert werden.

Signal an die Erdgasindustrie

Die Zusammenarbeit stellt ein starkes Signal an die Erdgasindustrie dar und zeigt neue Wege in der Aufbereitung bislang kritischer Gaszusammensetzungen auf. „Durch die Partnerschaft kommen die Stärken beider Unternehmen umfassend zum Tragen, und auch der Marktzugang von Durasorb wird erweitert“, sagt Detlef Ruff, Senior Vice President Process Catalysts bei BASF. So könne BASF gemeinsam mit Linde einen noch größeren Teil der schnell wachsenden Erdgasindustrie bedienen.

„Wir freuen uns, in diesem strategisch wichtigen Markt BASF als Partner zu haben“, sagt Tobias Keller, Executive Vice President der Produktlinie Adsorptions- und Membrananlagen bei Linde Engineering. „Eine sorgfältige und ausgereifte Vorbehandlung von Erdgas ist von entscheidender Bedeutung, um das Potenzial von Hochleistungsmembranen voll ausschöpfen zu können.“

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel