Die IT-Security von Automatisierungstechnik ist zunehmend im Visier von Angreifern.

Bild: iStock, Saranya Yuenyong

Cyber-physische Systeme und Nordamerika-Zulassung Automatisierte Prozesse müssen noch sicherer werden!

20.10.2022

TÜV Süd präsentiert vom 8. bis 10. November in Nürnberg und parallel online umfangreiche Leistungen: Der Fokus liegt auf funktionaler Sicherheit, IT-Security und internationalen Marktzulassungen. Das Team erwartet interessierte Hersteller, Integratoren, Betreiber und Dienstleister auf der SPS in Halle 4 am Stand 521.

„Die IT-Security von Automatisierungstechnik ist zunehmend im Visier von Angreifern“, sagt Christian Moschner, Head of Sales bei TÜV Süd Product Service. „Hier muss noch mehr getan werden, um die Prozesse funktional sicher und zugleich effizient zu gestalten.“ Mit cyber-physischen Systemen (CPS) und verketteten Komponenten lassen sich modulare Anlagen errichten, die das ermöglichen. Die internationale Normenreihe IEC 62443 „Industrial Automation and Control Systems“ schafft den Rahmen für die IT-Security von cyber-physischen Systemen in der Industrie. Von der zugehörigen TÜV-Süd-Zertifizierung profitieren Hersteller, Integratoren und Dienstleister – sowohl für den Lebenszyklus einer sicheren Produktentwicklung als auch für die zugehörigen Sicherheitsprogramme.

Neben Zertifizierungen bietet TÜV Süd Trainings und Workshops, Gap-Analysen, Security Risk Assessments und Threat Modeling sowie umfangreiche Prüfungen und Produkttests. Hersteller von Autonomous Mobile Robots (AMR), Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) und elektronischen Antriebssystemen unterstützen die Expertinnen und Experten von der Entwicklung bis zum weltweiten Marktzugang. Weitere Kernthemen sind Risikobeurteilungen und die Funktionale Sicherheit.

Zulassung für den nordamerikanischen Markt

Für den Marktzugang in Nordamerika dürfen nur national anerkannten Prüflabore (NRTL) die notwendigen Prüfungen und Zertifizierung nach den nationalen Regelwerken vornehmen. TÜV SÜD verfügt über das einzige nicht-amerikanische Prüflabor, das dafür akkreditiert ist. Bereits in Deutschland prüft der Field Evaluation Service von TÜV Süd Maschinen auf die in Nordamerika geforderte Sicherheit sowie auf weitere anwendbare Normen und Vorschriften. „Das macht Einzelzulassungen für Nordamerika zeitnah und wirtschaftlich möglich, was sonst mit großem organisatorischem Aufwand verbunden wäre“, so Christian Moschner weiter.

Die Limited Product Certification (LPC) ist eine Möglichkeit, die Konformität von Komponenten und Spezialgeräten nachzuweisen, die in geringer Stückzahl produziert werden. Die Normen der Underwriters Laboratories (UL) und Canadian Standards Association (CSA) für den kanadischen Markt prüft TÜV Süd beispielsweise als akkreditierter Inspection Body. So finden zum Beispiel Prüfungen nach dem Standard CSA-SPE-1000 statt, der die Zulassung für Maschinen in Kanada regelt.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel