Platz 1 gab es in der Elektroindustrie bei der deutschlandweiten Studie zur Ausbildungsqualität für die Künzelsauer Ventilatoren- und Motorenbauer. Die Kultusminister von Baden-Württemberg, Dr. Susanne Eisenmann (links), hat sich jetzt im Training Center von Ziehl-Abegg über die duale Ausbildung und deren Internationalisierung informiert. Gesprächspartner waren (von rechts) Ausbilder Jens Münch, Vorstandsvorsitzender Peter Fenkl und Mechatroniker-Azubi Maximilian Stier.

Bild: Ziehl-Abegg / Rainer Grill

Ausgezeichnete Ausbildung in der Elektronikindustrie Ziehl-Abegg holt Platz 1 in Focus-Studie

16.04.2018

Die Ausbildung beim Künzelsauer Industrieunternehmen Ziehl-Abegg liegt in der Elektroindustrie mit deutlichem Vorsprung auf Platz 1. „Die deutschlandweite Studie belegt unseren dauerhaften Einsatz für eine qualifizierte Ausbildung“, sagt Peter Fenkl, Vorstandsvorsitzender der Ziehl-Abegg SE.

Sponsored Content

„Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe 2018“ ist die Studie überschrieben. Im Auftrag der Nachrichtenmagazine Focus und Focus Money wurden die Ausbildungsbeauftragten der 20.000 mitarbeiterstärksten Betriebe aus 93 Branchen befragt. Prof. Dr. Werner Sarges, Personaldiagnostiker an der Hamburger Helmut-Schmidt-Universität, begleitete die Untersuchung wissenschaftlich. Fünf Aspekte standen bei der Untersuchung im Fokus: der Ausbildungserfolg, strukturelle Daten der Auszubildenden, die Vergütung, die Ausbildungsquote sowie zusätzliche Angebote für Azubis.

„Ziehl-Abegg ist nicht nur in der Herstellung von Ventilatoren für Luft- und Klimatechnik sowie Antriebsmotoren für Aufzüge führend“, heißt es von den Juroren. Auch das durch die IHK ausgezeichnete Ausbildungskonzept habe unter anderem mit Auslandseinsätzen überzeugt. Die Nächstplatzierten liegen mit deutlichem Abstand hinter Ziehl-Abegg. „Das Ergebnis freut mich für unsere Ausbilder, die sich sehr engagiert um den bestmöglichen Berufsstart der Fachkräfte von Morgen kümmern“, sagt Vorstandschef Fenkl.

Was zeichnet eine gute Ausbildung aus?

Für die Studie "Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe 2018" wurden Fragebögen an die jeweiligen Ausbildungsbeauftragten der 20.000 mitarbeiterstärksten Unternehmen in Deutschland geschickt. Zur Beurteilung der Ausbildungsqualität wurden fünf Bereiche betrachtet, die mit folgender Gewichtung in die Bewertung eingegangen sind: Ausbildungserfolg (24%), strukturelle Daten der Ausbildung (24%), Ausbildungsvergütung (16%), Ausbildungsquote (20%) und zusätzliche Angebote für Auszubildende (16%). Insgesamt konnten sich 745 Unternehmen im Ranking behaupten.

Die Agentur Faktenkontor hat die Studie im Auftrag der Magazine Focus und Focus Money erstellt. Prof. Dr. Werner Sarges, der durch seine Arbeit als Personaldiagnostiker an der Helmut-Schmidt-Universität bekannt ist, begleitete diese wissenschaftlich.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel