An der Österreichischen Akademie der Wissenschaften konnte ein Schritt in Richtung quantenkryptographisches Internet getan werden.

Bild: Österreichische Akademie der Wissenschaften

Eine abhörsichere Zukunft Auf dem Weg zum Quanteninternet

11.02.2019

Alice und Bob bekommen Gesellschaft. Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice und Bob genannt, statt. Nun haben Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern realisiert. Das könnte einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum quantenkryptographischen Internet darstellen.

Das Quanteninternet der Zukunft soll eine vollkommen abhörsichere Kommunikation ermöglichen. Anstelle von starken Lichtsignalen der klassischen Kommunikationstechnologie werden hier einzelne Lichtteilchen, sogenannte Photonen, benutzt, um einen kryptographischen Schlüssel zu erzeugen. Für den Zusammenschluss von mehr als zwei aktiven Teilnehmern waren bisher jedoch hochkomplexe und fehleranfällige Hardware-Setups erforderlich.

Wiener Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften haben deshalb eine neue Netzwerkarchitektur entworfen: Sie verbanden vier Teilnehmer in einem Quantennetzwerk und versorgten diese aus einer einzelnen Quelle mit Lichtteilchen. Bereits an der Quelle wurden die Photonen jeweils paarweise mit einer unbekannten – jedoch identischen Polarisation (Schwingungsrichtung der Photonen) erzeugt. Die Erweiterbarkeit der neuen Quanten-Netzwerkarchitektur wollen die Forscher nun in weiteren Experimenten unter Beweis stellen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel