Aktuelle Nachrichten zur Prozesstechnik 2x wöchentlich kostenfrei in Ihrem Postfach.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Als Druckverfahren stehen beim DP 230 sowohl der Thermotransferdruck als auch der Thermal-Inkjet-Druck zur Auswahl.

Bild: Multivac

Neuer Foliendirektdrucker von Multivac Schnell, präzise und hygienisch drucken

03.11.2017

Mit dem DP 230 hat Multivac Marking & Inspection das erste Modell einer neuen Generation von Foliendirektdruckern auf den Markt gebracht. Er ergänzt zugleich das Portfolio um einen leistungsfähigen Foliendirektdrucker für die Integration in kompakte Tiefziehverpackungsmaschinen.

Sponsored Content

Der Foliendirektdrucker DP 230 ist für die Integration in die Tiefziehverpackungsmaschinen R 081 und R 085 von Multivac konzipiert. Er besteht aus einem Drucker und einer Verfahreinrichtung mit x- und y-Achse. Das ermöglicht das Verfahren des Druckers in beide Richtungen – und damit den Druck sowohl längs als auch quer zur Laufrichtung der Verpackungsfolie. Es können Abzugslängen von bis zu 400 mm bedruckt werden.

Der Foliendirektdrucker wird speziell an das jeweilige Maschinenmodell angepasst und bildet so konstruktiv wie auch steuerungstechnisch eine Einheit mit der Verpackungsmaschine. Die Montage des DP 230 erfolgt platzsparend oberhalb der Siegelstation der Tiefziehverpackungsmaschine. Der Einlegebereich bleibt dadurch vollständig nutzbar.

Einfach Bedienung und um 15 Prozent höhere Geschwindigkeit

Die Steuerung des DP 230 ist in die IPC-Steuerung mit Bedienoberfläche HMI 2.0 der Verpackungsmaschine integriert. Das ermöglicht eine einfache und sichere Bedienung. Bei einem Folienwechsel erleichtern die Abdeckungen eine ergonomische Handhabung.

Die neue Servo-Antriebstechnik sorgt für hohe Genauigkeit und maximale Geschwindigkeiten. Gegenüber früheren Modellen konnte die Geschwindigkeit so um bis zu 15 Prozent erhöht werden. Eine vollständige Einhausung sorgt außerdem für umfassende Sicherheit. Ferner sind keine Messfahrten mehr notwendig; Maschinenstart und Chargenwechsel lassen sich somit schneller durchführen.

Bessere Hygieneeigenschaften

Auch die Hygieneeigenschaften wurden optimiert. „In der Version für den Food-Bereich nutzen wir eine Edelstahleinhausung aus Lochblech, die eine optimale Reinigung gewährleistet. Für den Einsatz in der Medizintechnik und in der Pharmaindustrie sind die Abdeckungen hingegen geschlossen, damit sich Produkte nicht unentdeckt verfangen können“, erläutert Michael Reffke, Produktmanager bei Multivac Marking & Inspection.

Als Druckverfahren stehen sowohl der Thermotransferdruck als auch der Thermal-Inkjet-Druck zur Auswahl. Mit dem netzwerkfähigen Thermotransferdrucker TTO 06 bindet Multivac beispielsweise einen Thermotransferdrucker der neuesten Generation ein. Das kostengünstige Modell, das erst seit Januar 2017 erhältlich ist, eignet sich mit einer Druckbreite von 32 mm für schmale Kennzeichnungen, kann aber dennoch Barcodes und die im Bereich Medizinprodukte wichtigen 2D-Codes in exzellenter Qualität auch im höheren Leistungsbereich drucken.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel