Aktuelle Nachrichten zur Prozesstechnik 2x wöchentlich kostenfrei in Ihrem Postfach.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Die Besonderheit von BEx 1 liegt laut Hersteller in der Kompaktheit des Moduls in Kombination mit verschiedenen Industrial-Ethernet-Bussystemen.

Bild: BEx Solution
5 Bewertungen

Für die Ex-Zonen 1, 2, 21 und 22 Ex-geschütztes Remote-I/O-System in kompakter Bauform

13.09.2017

BEx-Solution präsentiert als weltweit erster Hersteller ein dezentrales, explosionsgeschütztes Remote I/O-System mit verschiedenen Ethernet-Feldbussystemen für die Bereiche der Ex-Zone 1/21.

Sponsored Content

Das Plug&Play Remote I/O-System BEx1 wird direkt im explosionsgefährdeten Bereich in der Zone 1/21 als Interface zwischen den Signalen (Sensoren/Aktuatoren) und der externen Steuerung (außerhalb des explosionsgefährdeten Bereiches) installiert wird. Mit BEx1 ist es möglich, bis zu 32 Signale direkt an einem Modul anzuschließen. Alle Signale werden im BEx1 zusammengeführt und über den integrierten Buskoppler verarbeitet. Die Datenkommunikation zu externen Steuerung sowie weiteren Teilnehmern erfolgt über den integrierten Switch.

Kompatibilität mit verschiedenen Ethernet- und Feldbussystemen

Bei der Entwicklung von BEx1 wurde ein hoher Wert auf die multifunktionale Ausführung gelegt. Es stehen 32 eigensichere Kanäle zur Verfügung, aufgeteilt in 8-facher Ausführung mit je digital Eingang, digital Ausgang, analog Eingang, analog Ausgang. Die digitalen Eingänge erfüllen die Namur-Norm. Der analoge Bereich kann Signale von 0 bis 25 mA verarbeiten und ist somit offen und kompatibel für den Anschluss einer Vielzahl unterschiedlicher Fabrikate von Sensoren und Aktuatoren.

Als Basis für die Hardware dient ein 32-Bit-Prozessor der Net X Familie von Hilscher. Der Software-Stack unterstützt von Haus aus alle gängigen Real-Time-Ethernet-Systeme (Profinet, Ethernet-IP, Ethernet Powerlink, Modbus). Weiterhin sind Feldbusschnittstellen (CANopen, CC-LinkCompoNet und Profibus) integriert. Damit erleichtert der Baustein die Entwicklung eines Remote-I/O-Gerätes signifikant.

Robuste Bauweise für den Ex-Bereich

Das Gehäuse des Bausteins ist aus massivem Aluminium hergestellt. Die Oberfläche ist galvanisiert und besonders widerstandsfähig gegen Umwelteinflüsse. Der Vorteil von metallischen Gehäusen ist, dass an deren Oberfläche, im Gegensatz zu Kunststoffgehäusen, keine elektrostatischen Aufladungen entstehen können. Ab der Innovationsstufe BEx1 Remote IO IP67, kann das Modul ohne Ex e Gehäuse direkt in der Anlage montiert werden.

Der Temperaturbereich von -40 bis 70°C ermöglicht einen sicheren Betrieb auch innerhalb extremen Klimazonen. Das Modul ist komplett mit speziellem Gießharz vergossen und die verbaute Elektronik ist gegen eindringende Feuchtigkeit und Staub absolut geschützt. Durch den Verguss ist BEx1 außerdem unempfindlicher gegen Stoß-/Schock- und Vibrationseinflüsse.

Bildergalerie

  • Über den Systempartner Exepd bietet BEx Solution explosionsgeschützte Komplettlösungen mit Atex-zertifizierten Steuerstellen an.

    Bild: Exepd

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel