Aktuelle Nachrichten zur Prozesstechnik 2x wöchentlich kostenfrei in Ihrem Postfach.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Die FDS-Doppelschraubenpumpe ist robust, vielseitig und hygienisch.

Bild: Fristam

Doppelschraubenpumpe Aus Liebe zum Detail

11.10.2017

Prozesspumpen müssen einige Vorschriften und Leitlinien erfüllen. Zudem sollten sie flexibel sein und einfachen Service ermöglichen. Mit Details wie geringe Spaltmaße, Edelstahlkonstruktion, Installation in allen Richtungen erfüllt das eine Pumpen-Baureihe für viele Bereiche.

Sponsored Content

Hohe Differenzdrücke und Temperaturen, wechselnde Viskositäten und Fördermengen sind Eigenschaften, die Prozesspumpen täglich bewältigen. Dabei müssen sie allen Anforderungen im Rahmen von hygienischem Design gemäß gängiger Vorschriften und Leitlinien wie 3A, EHEDG (European Hygienic Engineering & Design Group) und GMP (Good Manufacturing Practice) erfüllen. Auch müssen sie strömungstechnisch optimiert sein für ein perfektes Reinigungsergebnis nach der CIP-Reinigung sowie günstige Zufuhrbedingungen für das Medium in die Förderkammern für optimale NPSHr-Werte aufweisen.

Die Konstrukteure von Fristam Pumpen haben all dies bei der Entwicklung der Doppelschraubenpumpe FDS bedacht. Bei der Konstruktion wurde auch auf Details Wert gelegt, die später den Einsatz unter extremen Einsatzbedingungen ermöglichen. Eine hochpräzise Fertigung machte zudem geringe Spaltmaße möglich, die die Effizienz steigern, das Verhalten der Pumpe bei der Förderung scherempfindlicher Medien verbessern und zu optimalen „Saugeigenschaften“ des Aggregats führen. Diese Genauigkeit kombiniert mit der konstruktiven Auslegung auf 25 bar machen die Pumpen robust, hochverfügbar und langlebig.

Damit sich die Doppelschraubenpumpen für mehrere Bereiche einsetzen lassen, sind sie flexibel ausgelegt: Alle marktüblichen Anschlussnormen können erfüllt werden; die Laserschweißtechnologie ermöglicht verzugsfreie Verbindungen zu dem Gehäuse aus Schmiedematerial; die Pumpen gibt es mit bis zu acht verschiedenen Förderschraubensteigungen pro Baugröße. Sie lassen sich horizontal, vertikal oder seitlich verkippt installieren. Weiterhin erfüllen die Pumpen selbst die schwierigsten Förderanwendungen, Reinigungsaufgaben und Installationsbedingungen.

Aufgrund seiner jahrzehntelangen Erfahrung rund um die hygienische Prozessindustrie kam für Fristam nur eine praxis- und wartungsorientierte Pumpenkonstruktion in Frage. So können alle produktberührten Bauteile vor Ort, also in der Installation, ausgebaut und erforderlichenfalls ausgetauscht werden. Das reduziert sonstige Stillstandzeiten.

Vom Getriebegehäuse inklusive der Anbauteile, bis hin zum Pumpenkopf, der produktberührten Bauteile sind alle mit dem Produkt in Kontakt kommenden Bauteile aus 1.4404 (A316L) Edelstahl gefertigt und mit 3.1 Zertifikat ausgestattet. Das Pumpengehäuse, der Bereich in dem die Förderschrauben laufen, ist standardmäßig diffusionsgehärtet. Somit ist die Pumpen-Baureihe auch unempfindlich bei Druckspritzen. Mit Oberflächengüten <Ra 0,5 μm ist sie für den Einsatz in lebensmittelverarbeitenden und pharmazeutischen Anlagen geeignet.

Bildergalerie

  • Für eine erhöhte Lebensdauer und Druckstabilität wurde die Welle verstärkt.

    Bild: Fristam

Verwandte Artikel