Aktuelle Nachrichten zur Energietechnik. Vernetzt. 2x wöchentlich kostenfrei in Ihrem Postfach.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Ausgedient: Dem guten alten Ferraris-Zähler geht es nun an den Kragen.

Bild: Karlhorst Klotz / Energy 2.0

Smart-Metering-Blog #7 Zählertausch-Tag

31.03.2015

Showdown am Ultimo: Ein Elektroinstallateur kam, sah und wechselte den Stromzähler aus. 16 Bilder zeigen, wie das ging.

Sponsored Content

Haben Sie die Vorgeschichte zu diesem Blog-Eintrag verpasst? Hier geht's zur Übersicht!

Endlich der ersehnte Anruf, wenn auch von unerwarteter Seite: Ein Elektroinstallateur meldet sich und würde gerne einen Termin zum Zähler-Wechseln vereinbaren. Wir einigen uns auf einen Termin in der Folgewoche: Donnerstag, den 31. März.

Aber erst bekomme ich noch Hausaufgaben: „Ich bräuchte noch ein Bild von der Zählerverteilung, um einen Überblick über den Zustand der Anlage zu erhalten“, lässt mich Peter Grandl aus Deggendorf wissen und hat praktischerweise gleich ein Musterbild mitgeschickt, damit ich auch nicht vergessen kann, vor dem Knipsen die Türen der Schrank zu öffnen :-)

Und noch einen praktischen Hinweis hat er in seine E-Mail gepackt: „Für den Zählertausch wird der Strom im Haus ca. 1/2 Stunde abgeschaltet sein.“ Eigentlich klar, aber bei so einem Stromausfall mit Ansage überlegt man dann doch besser, ob PC & Co. betroffen sind. Aber die Notebooks im Haus überstehen das problemlos, und die paar Digitaluhren, die in Geräten ihren Dienst tun, lassen sich auch wieder stellen – sollte also kein Problem sein.

Also denn, Vorbereitung gut, alles gut? Der staatlich geprüfte Elektrotechniker prophezeit in seiner E-Mail: „Ich werde am Donnerstag zwischen 8 Uhr und 8:30 Uhr bei Ihnen sein.“

Der Tag X

Und tatsächlich: Obwohl von Deggendorf in die Nähe des Ammersees angereist, klingelt Peter Grandl doch pünktlich am Morgen des 31. März. Kaum hat er seine Tasche vor dem Zählerkasten aufgebaut, geht es auch schon routiniert los. Die einzelnen Arbeitsschritte können Sie in der Bildergalerie oben verfolgen.

Resultat: Nach rund einer Dreiviertelstunde ist der klobige alte Zähler ersetzt durch ein viel kleineres Digitalgerät, das allerdings den freien Platz wieder für das Kommunikationsmodul aufbraucht. Von ihm führt nun ein Kabel quer durch den Verteilerschrank (siehe Bild 15) zu einem Devolo-Powerline-Adapter in eine frisch gesetzte Steckdose, von wo die Daten ihren Weg durch das häuslich Stromnetz zu einem weiteren Powerline-Adapeter in der nähe des Internet-Routers finden, wohin sie wiederum über LAN-Kabel gelangen.

Technisch vermutlich einwandfrei, aber im Verteilerkasten nicht gerade eine Zierde. Und hoffentlich muss ich nie im Dunkeln nach einem Sicherungsschalter suchen: Es besteht die Gefahr, dass ich beim Tasten am LAN-Kabel hängenbleibe und es herausreiße. Kein Sicherheitsproblem, aber auch nicht gerade eine erquickliche Vorstellung.

Fortsetzung Datengestöber

Alle bisher erschienenen Beiträge dieser Reihe in der Übersicht

Bildergalerie

  • Ausgangslage: Zwei Zähler stecken im Verteilerschrank. Der linke zählt PV-Einspeisung und bleibt verschont.

    Bild: Karlhorst Klotz / Energy 2.0

  • Vorbereitung: Vorsichtshalber mal messen, ob alles mit rechten Dingen zugeht...

    Bild: Karlhorst Klotz / Energy 2.0

  • Strom aus: Die Kontrollmessung zeigt, dass nun die Auswechslung beginnen kann.

    Bild: Karlhorst Klotz / Energy 2.0

  • Dunkel war's: Peter Grandl, staatlich geprüfter Elektrotechniker, schreitet im Licht der Arbeitslampe zur Tat.

    Bild: Karlhorst Klotz / Energy 2.0

  • Mut zur Lücke: Nur noch die Stromkontakte zeigen, wo zwanzig Jahre lang der Analog-Zähler seine treuen Dienste verrichtet hat.

    Bild: Karlhorst Klotz / Energy 2.0

  • Klein, aber digital: Am Platz des Ferraris-Zähler wirkt der digitale Zähler recht verloren.

    Bild: Karlhorst Klotz / Energy 2.0

  • Flink montiert: Nach dem Fixieren der Kontakte darf der Strom und damit das Licht wieder eingeschaltet werden (nächstes Bild).

    Bild: Karlhorst Klotz / Energy 2.0

  • Halbzeit: Der neue Zähler ist richtig angeschlossen – aber wie kommen seine Zähldaten über das Internet zum Energieversorger?

    Bild: Karlhorst Klotz / Energy 2.0

  • Anzeige okay: Der digitale Zähler informiert über die aktuelle Spannung und die ersten 0,3 verbrauchten Kilowattstunden.

    Bild: Karlhorst Klotz / Energy 2.0

  • Hier geht's lang: Der Elektriker lokalisiert den richtigen Stromkreis, damit die Übertragung der Daten im Haus mit Powerline-Technik problemlos klappen kann.

    Bild: Karlhorst Klotz / Energy 2.0

  • Eintrittspforte für die Daten ins Stromnetz: Peter Grandl hat eine neue Steckdose installiert und testet ihre Funktion und Sicherheit.

    Bild: Karlhorst Klotz / Energy 2.0

  • Stecker-Modul: Der Powerline-Stecker oben rechts signalisiert Betriebsbereitschaft und wartet auf das LAN-Kabel, dessen Daten er ins Stromnetz einspeisen soll.

    Bild: Karlhorst Klotz / Energy 2.0

  • Verschlungene Pfade: Die Verbindung steht, aber das geht aber doch schöner...

    Bild: Karlhorst Klotz / Energy 2.0

  • Datenpfad: Ein Kommunikationsmodul oberhalb des digitalen Zählers bringt über das eingesteckte LAN-Kabel die Daten auf den Weg.

    Bild: Karlhorst Klotz / Energy 2.0

  • Fertig: ... so funktioniert es auch und sieht gleich aufgeräumter aus!

    Bild: Karlhorst Klotz / Energy 2.0

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel