Aktuelle Nachrichten zur Energietechnik. Vernetzt. 2x wöchentlich kostenfrei in Ihrem Postfach.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Die Blockchain-Technik erlaubt es Handelspartnern, Geschäfte in wenigen Sekunden direkt untereinander abzuwickeln, für normalerweise ein zentraler Vermittler erforderlich ist.

Bild: Pixabay

Stromhandel via Blockchain Die Digitalisierung der Energiewirtschaft schreitet voran

06.10.2017

Zum ersten Mal haben die Energieunternehmen Eon und Enel über einen Marktplatz Strom gehandelt, der auf der Blockchain-Technik beruht.

Sponsored Content

Die Energieunternehmen Eon und Enel haben diese Woche zum ersten Mal Strom über einen neuen Marktplatz gehandelt, der die sogenannte Blockchain-Technik nutzt.

Stromhandel mittels Blockchain

Die Blockchain erlaubt es Handelspartnern, Geschäfte in wenigen Sekunden direkt untereinander abzuwickeln, für die üblicherweise ein zentraler Vermittler erforderlich ist. Durch den von solchen weiteren Partnern befreiten, direkten Handel sinken auch die Kosten der Strombeschaffung. Eine Kostensenkung, von der zukünftig die Energiekunden profitieren werden.

Inzwischen werden auch Konzepte entwickelt, die es privaten Verbrauchern in Zukunft erlauben, über Blockchain-Plattformen mit Strom zu handeln.

Enerchain-Initiative für dezentralen Energiehandel in Europa

Der dezentrale Energie-Großhandel wurde 2016 im Eon Future Lab getestet. Die Basis ist ein Peer-to-Peer-Netzwerk, dass vom Energie-IT-Spezialisten Ponton entwickelt worden ist.

Im Mai 2017 gründeten die Partner dann mit weiteren Europäischen Energieunternehmen die „Enerchain“-Initiative. Das Ziel der mittlerweile 33 zusammengeschlossen Unternehmen ist es, einen dezentralen Europäischen Marktplatz für den Energiehandel zu entwickeln. Mit dem ersten Vertragsabschluss über den neuen Marktplatz wurde ein bedeutender Meilenstein auf dem Weg zu diesem Ziel erreicht.

„Die Enerchain-Initiative ist ein gutes Beispiel für eine offene, industrieübergreifende Zusammenarbeit. Wir alle glauben an das enorme Potenzial, dass die Blockchain-Technologie für die neue Energiewelt und vor allem unsere Kunden bietet“, sagt Matthew Timms, Chief Digital Officer von Eon.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel