Aktuelle Nachrichten aus der Fertigungsautomation 2x wöchentlich kostenfrei in Ihrem Postfach.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Bild: Escha

Wachstum in Asien Escha baut Standort in Shanghai aus

09.01.2018

Die Escha Gruppe baut ihre Kapazitäten in China aus und schafft damit Platz für weiteres Wachstum. Mitte Dezember hat der Steckverbinder- und Gehäusespezialist ein 2.800 Quadratmeter großes Verwaltungs- und Produktionsgebäude in Shanghai eröffnet.

Sponsored Content

Escha ist seit 2013 mit einer eigenen Vertriebs- und Produktionsgesellschaft in China vertreten und versorgt von dort aus mit rund fünfzig Mitarbeitern vorwiegend den asiatischen Markt. Mit dem Umzug an den neuen Standort reagiert Escha auf das starke Unternehmens- und Marktwachstum der letzten Jahre.

„Seit dem Start in China vor knapp vier Jahren haben wir unser Produktangebot sukzessive und vor allem bedarfsorientiert ausgebaut. Aufgrund des stetigen Wachstums sind wir mittlerweile an der Kapazitätsgrenze unseres bisherigen Standorts angekommen. Insbesondere in der Produktion, aber auch in der Verwaltung wurde es langsam eng. Um das hohe Wachstumstempo weiterhin aufrechterhalten zu können, sind wir nur wenige Kilometer weiter in ein wesentlich größeres Gebäude gezogen“, sagt Marco Heck, Geschäftsführer der Escha Gruppe und ergänzt: „Das Fertigungskonzept in Shanghai ist nahezu identisch mit dem in unserem Stammwerk in Halver und unserer Fertigung in Tschechien.“

Zurzeit verfügt Escha über Produktionskapazitäten in Deutschland, Tschechien und China. Dadurch stellt das Familienunternehmen eine hohe Verfügbarkeit seiner Produkte auf den wichtigen Märkten in Europa und Asien sicher. Aufgrund des Status als „Bekannter Versender“ und einer AEO-Zertifizierung profitiert Escha von vielen zollrechtlichen Vereinfachungen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel