Aktuelle Nachrichten aus der Fertigungsautomation 2x wöchentlich kostenfrei in Ihrem Postfach.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

PLCnext Control ist die erste Steuerung der offenen Plattform PLCnext Technology. Sehen Sie hier ausführliche Vorstellung am Stand von Phoenix Contact.

Bild: Phoenix Contact

2 Bewertungen

Erste Steuerung mit PLCnext Technology Die Grenzen in der Automatisierung verschwinden

06.12.2017

PLCnext Control ist das erste Produkt von Phoenix Contact, das auf der neuen, offenen Steuerungsplattform PLCnext Technology basiert. Mit der Steuerung will das Blomberger Unternehmen die Grenzen verschwinden lassen, die proprietäre Systeme bisher bei der Umsetzung von Automatisierungsprojekten mit sich gebracht haben.

Sponsored Content

Auf der SPS IPC Drives 2017 hat Phoenix Contact eine neue Steuerung vorgestellt: die PLCnext Control. Sie basiert erstmals auf der PLCnext Technology. Entwickler können nun frei mit den von ihnen favorisierten Programmiersprachen und Entwicklungswerkzeugen arbeiten. Die offene Steuerungsplattform sorgt deshalb für eine vereinfachte Realisierung von Automatisierungsprojekten.

Die Steuerung PLCnext Control verfügt über die Robustheit und Sicherheit einer klassischen SPS und ist zugleich offen und flexibel. Mit PLCnext Technology reagiert Phoenix Contact auf die Herausforderungen der Welt des IIoT und will damit bestehende Steuerungslösungen vereinfachen. Automatisierungsprojekte sollen sich dadurch ohne die Grenzen proprietärer Systeme umsetzen lassen.

In unterschiedlichen Programmiersprachen arbeiten

Ergänzend zu der klassischen SPS-Programmierung nach IEC 61131 ermöglicht PLCnext Technology die Programmierung der Steuerungen in Hochsprachen. Hierbei werden SPS-typische Echtzeit-Performance und Datenkonsistenz auch für Hochsprachen und modellbasierten Code sichergestellt. Mehrere Entwickler können unabhängig voneinander in unterschiedlichen Programmiersprachen arbeiten und das mit ihren favorisierten Entwicklungswerkzeugen. Auf diese Weise lässt sich die Anwendungsentwicklung deutlich beschleunigen.

Open-Source-Software und Apps können ebenfalls flexibel in das System integriert werden. Die neue Steuerung ist anpassungsfähig und offen für Zukunftstechnologien. Die erweiterte Konnektivität durch offene Schnittstellen und eine direkte Cloud-Anbindung ermöglichen zudem mehr Freiheit. PLCnext Control ist offen und verfügt über eine leistungsfähige CPU und großen Datenspeicher in einem kleinen Gehäuse. Mit dieser Lösung kann Automatisierung neu gedacht werden, denn Grenzen verschwinden und neue Möglichkeiten für die industrielle Automatisierung entstehen.

Die wichtigsten Merkmale auf einen Blick

  • komfortables Engineering mit favorisierten Programmier-Tools

  • erste Steuerung mit zwei Prozessorkernen: ARM-Cortex-A9, 2x 800 MHz

  • 512 MByte Arbeitsspeicher

  • 2 Ethernet-Schnittstellen

  • bis zu 63 Axioline-F-I/O-Module anreihbar

  • Trusted-Platform-Module für Security

  • Profinet, OPC UA

  • direkte Verbindung zur Proficloud

Die ausführliche Vorstellung der neuen Steuerung fand im Rahmen einer Liveshow am Messestand von Phoenix Contact statt. Sollten Sie sie verpasst haben, können Sie sich die Aufzeichnung oberhalb dieses Artikels ansehen.

Verwandte Artikel