Aktuelle Nachrichten aus der Fertigungsautomation 2x wöchentlich kostenfrei in Ihrem Postfach.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

SDI Innovation hat auf der Messe sein neues Softwaretool „Bluebox.sdi“ für die Überwachung, Visualisierung und Analyse von Ist- und Soll-Zuständen von Produktionsanlagen wie CNC-Bearbeitungsmaschinen präsentiert.

Bild: Harting

Modulare Soft- und Hardware-Plattform Mit dem Mica-Network Industrie 4.0 umsetzen

06.12.2017

Harting hat in Kooperation mit Systempartnern neue Anwendungen für das IIoT und Industrie 4.0 im Rahmen der SPS IPC Drives 2017 vorgestellt. Im Zentrum stand dabei unter anderem das offene und modulare System Mica.

Sponsored Content

Im Fokus des diesjährigen Messeauftritts von Harting standen Lösungen mit individuellen Funktionsplatinen der Mica (Modular Industry Computing Architecture), mit denen sich industrielle Feldbus-Schnittstellen und Drahtlos-Kommunikation sehr leicht realisieren lassen.

Neben Profinet, EtherCAT, Ethernet/IP und Modbus RTU/TCP wurde erstmals eine Mica-Variante für IO-Link des neuen Mica Network Partners TE Concept vorgestellt. Derzeit kooperieren 24 Partnerunternehmen in dem Netzwerk und können inzwischen 28 Use Cases mit Mica zu unterschiedlichsten Anwendungen im Bereich Industrie 4.0 vorweisen. Die Community will sich zudem international breiter aufstellen. Weitere Ableger des Mica Network sind unter anderem für Großbritannien, Spanien, USA und China geplant.

Energiemanagement-Lösung für KMUs

Krumedia und EPS Energy bieten beispielsweise auf Basis der Mica eine einfache Energiemanagement-Lösung nach EN 50001 für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) an. Das Paket beinhaltet Stromsensoren bis 400A zum Direktanschluss (Modbus, S0) an die Mica Energy. Zusätzliche Zählertechnik ist nicht erforderlich. Die Hardware ist vorkonfiguriert und lässt sich schnell und einfach in nahezu jegliche Industrie-Umgebung installieren.

Die dazugehörige Energiemanagement-Software Enerchart Cloud kann mit aktuellen Abrechnungsmodellen wie PayPal, Vorauskasse, SEPA-Lastschrift oder Rechnung als „Software as a Service“ (SaaS) gebucht werden. Vertragsanpassungen an aktuelle Anforderungen wie zusätzliche Datenpunkte sind monatlich möglich.

Security-Gateway für E-Mobility-Ladesäulen

Infotecs als Anbieter für Cyber Security und Threat Intelligence hat ferner eine integrierte Security-Lösung zur Absicherung von E-Charger-Infrastrukturen gegenüber Cyber-Angriffen präsentiert. Basierend auf der Mica-Plattform bietet Infotecs ein in die Ladesäulen integriertes Security-Gateway an. Es sichert die Authentisierungsprozesse und die Datenübertragung an der gesamten Strecke bis zum Backend-System ab und verhindert somit das unbefugte Auslesen der Information.

Es spielt keine Rolle, ob die Daten in der internen Hardware von Ladesystemen (wie Zähler, Laderegler, Nutzerschnittstellen-Modul) oder in einem weiteren Mica-Container mit der zusätzlichen Steuerungs- und Analyselogik entstehen. Die Daten werden in jedem Fall manipulationssicher über das Internet an die Gegenstelle übermittelt.

Dezentrales Condition Monitoring für CNC- und Spritzguss-Maschinen

SDI Innovation hat ein neues Softwaretool namens „Bluebox.sdi“ im Portfolio. Es ist ausgelegt für die Überwachung, Visualisierung und Analyse von Ist- und Soll-Zuständen von Produktionsanlagen wie CNC-Bearbeitungsmaschinen, Spritzgussmaschinen oder Produktionslinien. Das Tool beinhaltet vorgefertigte Anwendungen wie TPM, OEE-Berechnungen und Trendanalysen. Die Auswertung erfolgt auftrags- und zeitbezogen.

Installiert auf der Mica kann Bluebox.sdi dezentral, einfach und schnell in der Produktion eingesetzt werden und ist darüber hinaus auch Cloud- und Web-fähig. Anwender können das System selbst erweitern, anpassen und konfigurieren. SDI Innovation bietet darüber hinaus Schulungen sowie eine schlüsselfertige Umsetzung inklusive elektronischer Arbeiten, Programmierung und Softwareanbindung an.

Asset Tracking mit LoRa und RFID

Comtac hat eine Lösung für drahtloses Asset Tracking und Condition Monitoring über LoRa-Netzwerke vorgestellt. LoRa gehört zu den LPN-Low-Power-Netzwerk-Technologien, mit denen sich Sensordaten drahtlos über große Distanzen auslesen lassen. Comtac nutzt Mica dabei als Outdoor LoRa Base Station und bietet darüber hinaus Lösungen für private LoRa-Netzwerke und OPC-UA-Konnektivität.

Der Netzwerk-Partner Akquinet demonstrierte am Beispiel einer Temperaturüberwachung außerdem, wie Sensordaten und Cloud-basierte Dienste zusammenwirken, um Remote-Überwachung und eine vorausschauende Wartung zu realisieren.

Bildergalerie

  • Krumedia und EPS Energy bietet auf Basis der Mica eine einfache Energie-Management-Lösung nach EN 50001 für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) an.

    Bild: Harting

Verwandte Artikel