Aktuelle Nachrichten aus der Fertigungsautomation 2x wöchentlich kostenfrei in Ihrem Postfach.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Die kompakten und extrem schnellen Handling-Roboter der GP-Serie sind wahre Produktivitätstreiber und bieten Traglasten von 7, 8, 12 und 25 kg.

Bild: Yaskawa

Yaskawa auf der Motek 2017 Neue Roboter als Treiber der Produktivität

06.10.2017

Durchgängige Systemlösungen von der Antriebstechnik und Robotik über die Steuerung (SPS) bis hin zur Visualisierung (HMI) zeigt Yaskawa auf der Motek.

Sponsored Content

Ein Highlight am Stand von Yaskawa ist der kollaborierende Roboter Motoman HC10. Ausgestattet mit einem MRK-Greifer und einem Schraub-Automaten in MRK-Ausführung, wird er in einer neuen Showzelle Flaschenöffner montieren und als Give-Away an die Standbesucher verteilen. Die Steuerung der Anlage erfolgt über ein Vipa 17“-Touch-Panel von Yaskawa und ist mit speziellen, neuen Sicherheitstrittmatten ausgestattet. HC steht für Human Collaborative (Mensch-Roboter-Kollaboration, MRK). Die geforderte Sicherheit im direkten Kontakt mit dem Bediener will der HC10 durch eine ausgereifte 6-fache Kraft- und Momentenüberwachung gewährleisten.

GP-Serie mit neuen Modellen

Darüber hinaus stellt Yaskawa auf der Motek zwei neue Motoman-Robotermodelle vor, die die GP-Serie erweitern: den Motoman GP12 mit 12 kg und den Motoman GP25 mit 25 kg Tragkraft. Die kompakten und extrem schnellen Handling-Roboter der GP-Serie bieten Traglasten von 7, 8, 12 und 25 kg. Die 6-Achser wurden für besonders schnelle Füge-, Verpackungs- und allgemeine Handhabungsapplikationen entwickelt. Wie die ersten Modelle der GP-Reihe, sind auch die Neuentwicklungen GP12 und GP25 laut Hersteller nicht nur die schnellsten ihrer Klasse, sondern auch bei den Handgelenksachsen (R, B, T) in der Schutzklasse IP67 ausgeführt. Sie können damit ohne weitere Modifizierungen auch in raueren Umgebungen für Handling- und andere Automatisierungsaufgaben eingesetzt werden.

Schlankes und kompaktes Design

Das Design ermöglicht es dem Manipulator, tief in Arbeitsbereiche einzutauchen und die glatten Oberflächen erleichtern die Reinigung der GP-Roboter. Für die Verbindung zwischen Manipulator und Steuerung ist nur noch ein Roboterkabel notwendig. Die Vorteile dieser Lösung liegen in einem geringeren Verschleiß und in einem reduzierten Platzbedarf. Auch werden die Ersatzteilhaltung und der Wartungsaufwand reduziert. Gesteuert werden die Roboter der GP-Serie mit der neuesten Steuerungsgeneration Motoman YRC1000. Die YRC1000 ist eine kompakte, schnelle und flexible Steuerung für Motoman-Roboter: eine Kombination aus einer höchst leistungsfähigen Robotersteuerung mit äußerst kleinem Schrank, einem Volumen von nur 125 Litern und einem Gewicht von maximal 70 kg.

Yaskawa ist auf der Motek 2017 in Stuttgart, 9. bis 12. Oktober 2017: Halle 7, Stand 7205

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel