Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

                        
                        
                          Aktiv: Viele Stadtwerke-Neugründungen gab es in Baden-Württemberg und Niedersachsen.


Aktiv: Viele Stadtwerke-Neugründungen gab es in Baden-Württemberg und Niedersachsen.

News Ziele von Rekommunalisierungen erreichbar

01.10.2013

Insgesamt gibt es seit 2005 rund 70Neugründungen von Stadt- und Gemeindewerken im Strombereich. In einer Studie des Wuppertal-Institutswurde nun festgestellt, dass die wichtigsten Ziele, die mit Rekommunalisierungen verbunden werden, auch erreichbar sind - entgegen der Meinung vieler Kritiker.

Die Zusammenstellung der Ziele stützt sich auf den in der Studie dargestellten Sachstand, die übergeordneten Zielsetzungen zu Energiewende und Klimaschutz, kommunalwirtschaftliche und strukturpolitische Aspekte sowie die Zielsetzungen für Daseinsvorsorge und Sozialpolitik.

So eröffne sich die Chance, durch eigene Stadtwerke die örtlichen Energieeffizienzpotenziale im Strom- und Wärmebereich besser auszuschöpfen, die erneuerbaren Energien forcierter im Gemeindegebiet zu nutzen und den Ausbau der dezentralen Kraft-Wärme-Kopplung schneller voranzutreiben. Auch die damit verbundenen wirtschaftlichen und fiskalischen Ziele seien für die Kommunen erreichbar.

Sponsored Content

Insgesamt gibt es seit 2005 rund 70Neugründungen von Stadt- und Gemeindewerken im Strombereich. In einer Studie des Wuppertal-Institutswurde nun festgestellt, dass die wichtigsten Ziele, die mit Rekommunalisierungen verbunden werden, auch erreichbar sind - entgegen der Meinung vieler Kritiker.

Die Zusammenstellung der Ziele stützt sich auf den in der Studie dargestellten Sachstand, die übergeordneten Zielsetzungen zu Energiewende und Klimaschutz, kommunalwirtschaftliche und strukturpolitische Aspekte sowie die Zielsetzungen für Daseinsvorsorge und Sozialpolitik.

So eröffne sich die Chance, durch eigene Stadtwerke die örtlichen Energieeffizienzpotenziale im Strom- und Wärmebereich besser auszuschöpfen, die erneuerbaren Energien forcierter im Gemeindegebiet zu nutzen und den Ausbau der dezentralen Kraft-Wärme-Kopplung schneller voranzutreiben. Auch die damit verbundenen wirtschaftlichen und fiskalischen Ziele seien für die Kommunen erreichbar.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel