Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.
Einfallsreichtum im Blut: James Dysons Sohn Jacob eifert seinem Vater nach - und steigt ins LED-Geschäft ein.

Einfallsreichtum im Blut: James Dysons Sohn Jacob eifert seinem Vater nach - und steigt ins LED-Geschäft ein.

Bild: Dyson

Effiziente Beleuchtung Vom Staubsauger zu LED

15.04.2015

Erfindergeist verspricht Abkühlung für LED-Leuchten.

Sponsored Content

Es ist schwer, bei dem Namen Dyson nicht an Staubsauger zu denken. Dahinter steht aber vor allem der Erfindergeist des Unternehmensgründers James Dyson, der sich unter anderem den Staubsauger ohne Beutel ausgedacht hat. Da der Apfel nicht weit vom Stamm fällt, ist es keine Überraschung, dass Sohn Jacob nun in die Fußstapfen des Vater treten will.

Allerdings tüftelt jener auf einem ganz anderen Feld: Wie Mashable berichtet, will Jake Dyson mit einer Tisch- und einer Deckenleuchte in den LED-Markt einsteigen. Die Leuchten werden eine von Satellitenkühlung inspirierte Heat-Pipe-Technologie verwenden, die das Überhitzungsproblem lösen soll, das bei LED häufig auftritt. In Folge dessen seien die LED-Leuchten heller und effizienter und könnten zudem eine Lebensdauer von 37 Jahren erreichen.

Über die letzten zehn Jahre habe Jacob Dyson die LED-Technologie entwickelt, die er nun gemeinsam mit den 2000 Dyso-Ingenieuren vorantreiben wolle. Mehr Informationen zu der Technologie unter http://www.dyson.co.uk/lighting/csys.aspx

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel