Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Bild: Rollon

Schwerlast-Linearachsen und -führungen Verfahren auf der siebten Achse

Sponsored Content
22.02.2016

Rollon bietet mit dem Rail-System ein Baukastensystem verschiedener Schwerlast-Linearachsen und -führungen an, mit dem Roboteranwendungen um eine siebte Achse erweitert werden können. Dabei bewegt sich der komplette Roboter auf einer bodennahen Linearachse. Geeignet ist das Verfahren für kleine bis mittlere Roboter mit maximal zwei Tonnen Eigengewicht. Zum Aufbau der Linearachse kommen vorwiegend Tecline-Profile von Rollon zum Einsatz. Diese prismatischen Laufrollen- oder Profilschienenführungen mit Zahnstangenantrieb weisen eine hohe Dynamik auf und haben eine große Belastbarkeit. Ihre Hauptanwendungsgebiete sind Robotik, Palettierung, Produktionsstraßen und Logistik. So kann der Knickarm-Roboter auf der Linearachse parallel zu einer Produktionsstraße mitlaufen und dabei Manipulationen vornehmen. Auch zum mobilen Feeder-Roboter, der mehrere Aufgabepunkte für Werkstücke bedient, lässt er sich erweitern.

Einzelne Linearachsen können bis zu zwölf Meter lang sein. Für größere Reichweiten werden mehrere Träger stoßbearbeitet verbunden. Die Linearachse lässt sich wahlweise auch mit einem SYS-System von Rollon aufgebauen. Dieses modulare Bewegungssystem nutzt Führungsprofile aus einer Aluminiumlegierung mit guten mechanischen Eigenschaften, gehärteter Oberfläche und stranggepressten Leichtmetall-Rollenläufern.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel