Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Bild: iStock, Pobytov

Rating is currently not available.

Neue Materialien Upgrade für Litihum-Ionen-Batterien

11.08.2016

Die nächste Generation von Lithium-Ionen und Lithium-Luft Batterien für E-Mobility voranzutreiben ist das Ziel einer Partnerschaft zweier Forschungsinstitute.

Sponsored Content

Die Partnerschaft zwischen dem Fraunhofer-Institut für Silicatforschung (ISC) und Hydro-Québec konzentriert sich auf anorganische Feststoffelektrolyte, insbesondere glaskeramische Elektrolyte. Diese Materialien leiten Ionen besonders gut und sind außerdem nicht brennbar.

„Wir bündeln unsere Kräfte und beschleunigen die Entwicklung auf dem Weg zur Festkörperbatterie der nächsten Generation mit doppelter Energiedichte“, kommentiert Prof. Dr. Alfred Gossner, Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft, die Zusammenarbeit.

Prof. Dr. Gerhard Sextl, Leiter des Fraunhofer ISC, ergänzt: „Hydro-Québec ist der größte Energieversorger Québecs und einer der größten Produzenten von Strom aus Wasserkraft und anderen erneuerbaren Energieträgern der Welt. Damit ist Hydro-Québec ein potenter Partner in der Entwicklung richtungsweisender Technologien für die Speicherung und Nutzung CO2-neutraler Energie für die Elektromobilität.“

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel