Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.
Die Sicherheitskupplung ECA 1 im Größenvergleich mit einem handelsüblichen Streichholz.

Die Sicherheitskupplung ECA 1 im Größenvergleich mit einem handelsüblichen Streichholz.

Motion Control Sicherheitskupplung für Zahnriemenantriebe

Sponsored Content
24.08.2015

Die speziell für Zahnriemenantriebe entwickelte Sicherheitskupplung ECA von Enemac reduziert Überlastschäden auf ein Minimum oder verhindert sie gleich komplett. Besonderer Wert wurde auf zwangs­trennende und schnelle Schaltfunktion gelegt. Einfache, leichte Elemente verhindern nachteilige Massen- oder Schaltträgheit. Diese wurden gewählt, da zu schwere Schaltelemente das möglicherweise statisch eingestellte Ausrückmoment bei einer temporeichen Kollision noch beträchtlich erhöhen könnten und somit auch zerstörerische Kollisions­kräfte.

Die ECA hat eine hohe Wiederholgenauigkeit des eingestellten Überlastmomentes. Sie ist spielfrei und rastet nach einer Umdrehung selbsttätig wieder ein, besitzt also eine Festpunktschaltung. Die Schaltbewegung kann durch einen Näherungsschalter abgetastet werden. 17 Baugrößen ergeben einen Einstell­bereich von 0,5 bis 470 Nm insgesamt. Mit der Zahnriemenscheibe bildet die Sicherheitskupplung eine kompakte Einheit, die wenig Raum beansprucht und in verschiedenen Versionen lieferbar ist.

Verwandte Artikel