Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Bild: Rainer Jensen
1 Bewertungen

Streik am Messedienstag Ver.di legt Nahverkehr lahm

21.04.2016

Am kommenden Dienstag wird während der Industriemesse Hannover Messe (HMI) der öffentliche Nahverkehr bestreikt. Die Deutsche Messe ergreift nun Maßnahmen um das Ausmaß abzuschwächen. Ein eigener Bus-Sternverkehr mit rund 30 Bussen soll die Auswirkung des Streiks für die Messebesucher etwas abschwächen. Jochen Köckler, Vorstand der Deutschen Messe sagt: „Wir werden Aussteller und Besucher aus aller Welt auf allen Kanälen über die Alternativen informieren, dass sie an diesem Tag auf den öffentlichen Nahverkehr verzichten müssen.“ Vom Warnstreik der Gewerkschaft Ver.di sind nur die hannoverschen Verkehrsbetriebe Üstra und damit die Busse und Stadtbahnen betroffen. Der Regionalverkehr der Deutschen Bahn, die S-Bahnen und auch der Busverkehr in der Region Hannover werden wie geplant ablaufen.


Damit die Besucher trotzdem rechtzeitig zu ihren Terminen erscheinen, werden Servicemitarbeiter der Deutschen Messe am Hauptbahnhof eingesetzt, die auf Verbindungen zum Messegelände hinweisen. Im Stadtgebieten werden Bus-Haltestellen festgelegt, die kostenlos zum Messegelände fahren. Auch am Hauptbahnhof wird ein Pendelverkehr in Richtung Messe starten, der über die Hildesheimer Straße führt. Den Haltestellen-Plan finden sie unter www.hannovermesse.de. Der Transfer Richtung Messegelände wird zwischen 7:00 und 14:00 Uhr im 30-Minuten-Takt erfolgen, die Rückfahrt vom Messegelände aus wird bis 20 Uhr angeboten.

Sponsored Content

Am kommenden Dienstag wird während der Industriemesse Hannover Messe (HMI) der öffentliche Nahverkehr bestreikt. Die Deutsche Messe ergreift nun Maßnahmen um das Ausmaß abzuschwächen. Ein eigener Bus-Sternverkehr mit rund 30 Bussen soll die Auswirkung des Streiks für die Messebesucher etwas abschwächen. Jochen Köckler, Vorstand der Deutschen Messe sagt: „Wir werden Aussteller und Besucher aus aller Welt auf allen Kanälen über die Alternativen informieren, dass sie an diesem Tag auf den öffentlichen Nahverkehr verzichten müssen.“ Vom Warnstreik der Gewerkschaft Ver.di sind nur die hannoverschen Verkehrsbetriebe Üstra und damit die Busse und Stadtbahnen betroffen. Der Regionalverkehr der Deutschen Bahn, die S-Bahnen und auch der Busverkehr in der Region Hannover werden wie geplant ablaufen.


Damit die Besucher trotzdem rechtzeitig zu ihren Terminen erscheinen, werden Servicemitarbeiter der Deutschen Messe am Hauptbahnhof eingesetzt, die auf Verbindungen zum Messegelände hinweisen. Im Stadtgebieten werden Bus-Haltestellen festgelegt, die kostenlos zum Messegelände fahren. Auch am Hauptbahnhof wird ein Pendelverkehr in Richtung Messe starten, der über die Hildesheimer Straße führt. Den Haltestellen-Plan finden sie unter www.hannovermesse.de. Der Transfer Richtung Messegelände wird zwischen 7:00 und 14:00 Uhr im 30-Minuten-Takt erfolgen, die Rückfahrt vom Messegelände aus wird bis 20 Uhr angeboten.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel