Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.
V.l.n.r.: Bürgermeister Michael Schlegel, Reute, Gisela Sick, Dr. Robert Bauer, Silke Krebs Ministerin im Staatsministerium Baden-Württemberg, Hanno Hurth, Landrat Landkreis Emmendingen

V.l.n.r.: Bürgermeister Michael Schlegel, Reute, Gisela Sick, Dr. Robert Bauer, Silke Krebs Ministerin im Staatsministerium Baden-Württemberg, Hanno Hurth, Landrat Landkreis Emmendingen

Bild: Sick

Eröffnung in Reute Moderne Produktionsanlage für Sick

Sponsored Content
20.03.2015

Sick hat eine neue, mit moderner Umwelttechnik ausgestattete Produktionshalle in Reute eingeweiht,. Anlässlich der Einweihung ehrt die Gemeinde Reute Gisela Sick mit der Benennung der Gisela-Sick-Straße. Die Halle hat eine Fläche von etwa 8500 m². Das Investitionsvolumen beträgt rund 18 Millionen Euro. In der knapp 100 Meter langen und 80 Meter breiten Halle fertigen nun verschiedene Produktionsbereiche des Herstellers von Industriesensoren, die bislang auf die beiden Standorte Waldkirch und Freiburg-Hochdorf verteilt waren.

Das Werk Reute ist mit 700 Mitarbeitern nach dem Hauptsitz in Waldkirch der zweitgrößte Standort des Unternehmens. Insgesamt arbeiten über 3400 Mitarbeiter in Südbaden für Sick, weltweit sind es gegenwärtig fast 7000. In Reute werden Gasanalyse-Systeme für die Überwachung der Abgas-Emissionen von Kraftwerken oder zur ressourcenschonenden Steuerung von chemischen Prozessen produziert. Weiter werden Systeme für die Logistikautomation hergestellt, beispielsweise zur Fluggepäckidentifikation im Flughafen. Dritter Produktionsbereich in Reute ist die Vorfertigung, die unter anderem Gehäuse und Glasoptik für die Sensoren fertigt.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel