Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Showcase: Das modern ausgestattete Schulungszentrums „Point of Competence“ soll die Kompetenz von „Licht am Bau“ zum Ausdruck bringen.

Bild: nmd-Licht am Bau GmbH

KNX-Lösung Licht und Raumfunktionen im „Point of Competence“

12.01.2015

Um ein modernes Schulungszentrums zu beleuchten und Raumfunktionen zu steuern, kam ein Konzept auf KNX-Basis zum Einsatz.

Sponsored Content

„NMD Licht am Bau“ setzt in eigenen Produktionsanlagen für Architekten und Lichtplaner komplexe gestalterische und lichtkünstlerische Projekte um und fertigt hochwertige Leuchtröhren- und LED-Designerleuchten selber. Entsprechend hoch war der Anspruch für das eigene Schulungszentrums „Point of Competence“ am Stammsitz in Dresden. Der Neubau sollte nicht nur optimale Funktionalität bieten, sondern vor allem als Showcase dienen.

Siemens hat dafür ein Konzept entwickelt, das Steuer- und Bedienelemente vom Bedienungs-Touchpanel bis hin zu Sensoren und Schaltern zu einem Gesamtsystem auf KNX-Basis kombiniert. Gewerkeübergreifend und bedarfsgerecht steuern lassen sich auch Jalousien, Multimediaanlagen, Heizung, Belüftung sowie Sicherheitstechnik. Die Schnittstelle bildet ein IP Viewer N151 von Siemens, der via Internetprotokoll mit den Geräten kommuniziert.

Bedient wird die Raumtechnologie über vier Farb-Touchpanels mit vorkonfigurierten Szenarien, die über einen einzigen Fingertipp mehrere Aktionen ausführen. Beispielsweise für eine Präsentation: Lamellen verdunkeln die Fenster, die Leuchten werden gedimmt, der Beamer geht an.

Bewegungsmelder steuern außerdem die Beleuchtung der Räume. Darüber hinaus fließen in die Steuerung von Jalousien und Beleuchtung die Daten einer Wetterstation auf der Gebäude-Außenseite ein. (kk)

Verwandte Artikel