Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

News Kompaktes Bediengerät mit Folientasten

29.01.2015

Graf-Syteco stellt ein neues Bedien- und Steuergerät der erfolgreichen D-Serie vor. Das neue D1010 ist wie das D1000 sehr kompakt und passt mit Einbaumaßen von 96 x 96 mm bei einer Einbautiefe von 48 mm auch bei beengten Verhältnissen beispielsweise in die Instrumententafel einer Bau- oder Landmaschine. Ein 3,5“-TFT-Display mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixel kann auch detailreiche Darstellungen von Maschinenzuständen besser visualisieren. In die Front aus Acrylglas ist eine Dekorfolie mit vier taktilen Stößeltasten eingelassen, die als Bedienelemente zur Verfügung stehen. Die Tasten sind beleuchtet und lassen sich für ein blendfreies Nachtdesign dimmen.

Das D1010 verfügt über einen leistungsfähigen ARM-Prozessor mit 64 MB RAM, 32 MB Flash und 8 kB FRAM, der die Programmierung auch aufwendiger Steuerungsaufgaben ermöglicht. Die Geräte sind in vier verschiedenen Serien-Versionen lieferbar, die sich in ihrer Schnittstellen-Ausstattung unterscheiden. Standardmäßig sind alle Geräte mit je zwei CAN- und USB-Schnittstellen sowie einer seriellen Schnittstelle ausgestattet. Je nach Version kommen dazu noch digitale Ein- und Ausgänge, analoge Eingänge, Ethernet- oder Modbus-Schnittstelle. Optional ist auch ein integrierter Massenspeicher möglich.

Das Unternehmen liefert mit allen Geräten die Software Graf-Design-Studio (GDS) kostenlos aus, mit der sich sämtliche Funktionen programmieren lassen. Eine Programmierung mit Codesys ist ebenfalls möglich. Typische Anwendungen für die Geräte finden sich bei der Bedienung von mobile Maschinen, beispielsweise im Agrar-, Bau- und Kommunalbereich sowie im Schiffsbau.

Sponsored Content

Graf-Syteco stellt ein neues Bedien- und Steuergerät der erfolgreichen D-Serie vor. Das neue D1010 ist wie das D1000 sehr kompakt und passt mit Einbaumaßen von 96 x 96 mm bei einer Einbautiefe von 48 mm auch bei beengten Verhältnissen beispielsweise in die Instrumententafel einer Bau- oder Landmaschine. Ein 3,5“-TFT-Display mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixel kann auch detailreiche Darstellungen von Maschinenzuständen besser visualisieren. In die Front aus Acrylglas ist eine Dekorfolie mit vier taktilen Stößeltasten eingelassen, die als Bedienelemente zur Verfügung stehen. Die Tasten sind beleuchtet und lassen sich für ein blendfreies Nachtdesign dimmen.

Das D1010 verfügt über einen leistungsfähigen ARM-Prozessor mit 64 MB RAM, 32 MB Flash und 8 kB FRAM, der die Programmierung auch aufwendiger Steuerungsaufgaben ermöglicht. Die Geräte sind in vier verschiedenen Serien-Versionen lieferbar, die sich in ihrer Schnittstellen-Ausstattung unterscheiden. Standardmäßig sind alle Geräte mit je zwei CAN- und USB-Schnittstellen sowie einer seriellen Schnittstelle ausgestattet. Je nach Version kommen dazu noch digitale Ein- und Ausgänge, analoge Eingänge, Ethernet- oder Modbus-Schnittstelle. Optional ist auch ein integrierter Massenspeicher möglich.

Das Unternehmen liefert mit allen Geräten die Software Graf-Design-Studio (GDS) kostenlos aus, mit der sich sämtliche Funktionen programmieren lassen. Eine Programmierung mit Codesys ist ebenfalls möglich. Typische Anwendungen für die Geräte finden sich bei der Bedienung von mobile Maschinen, beispielsweise im Agrar-, Bau- und Kommunalbereich sowie im Schiffsbau.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel