Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

                        
                        
                          Die Kompaktsteuerung für Industrieroboter verfügt über offene Programmier- und I/O-Schnittstellen


Die Kompaktsteuerung für Industrieroboter verfügt über offene Programmier- und I/O-Schnittstellen

Rating is currently not available.

News Kompakte Robotersteuerung für kleine Traglasten

28.02.2013

Die Kompaktsteuerung für Industrieroboter Motoman FS100 von Element not implemented: <b>lässt sich durch ihre geringen Abmessungen und offene Programmier- und I/O-Schnittstellen in übergeordnete Anlagensteuerungen integrieren. Sie ist für Roboter mit kleineren Traglasten bis 50kg geeignet und ermöglicht genaue Bahnbewegungen sowie schnelle Interpolationszeiten. Das Advanced-Robot-Motion-System berechnet dynamisch das Drehmoment und die Belastung der Roboterachsen. Durch die Vibrationskontrolle und eine sensible Kollisionserkennung sind wiederholgenaue und schnelle Bewegungen möglich. Die Steuerung verarbeitet Sensor-Signale in Echtzeit, wertet Kamerainformationen aus und führt auch andere Hochgeschwindigkeits-Anwendungen durch. Als offene Steuerung ermöglicht sie den Fernzugriff auf Schnittstellen und die Bewegung des Roboters per PC oder SPS. Über Ethernet- oder Web-Server-Optionen und über alle gängigen Feldbus-Systeme kommuniziert die Steuerung mit bestehenden Netzwerken.

Sponsored Content

Die Kompaktsteuerung für Industrieroboter Motoman FS100 von Element not implemented: <b>lässt sich durch ihre geringen Abmessungen und offene Programmier- und I/O-Schnittstellen in übergeordnete Anlagensteuerungen integrieren. Sie ist für Roboter mit kleineren Traglasten bis 50kg geeignet und ermöglicht genaue Bahnbewegungen sowie schnelle Interpolationszeiten. Das Advanced-Robot-Motion-System berechnet dynamisch das Drehmoment und die Belastung der Roboterachsen. Durch die Vibrationskontrolle und eine sensible Kollisionserkennung sind wiederholgenaue und schnelle Bewegungen möglich. Die Steuerung verarbeitet Sensor-Signale in Echtzeit, wertet Kamerainformationen aus und führt auch andere Hochgeschwindigkeits-Anwendungen durch. Als offene Steuerung ermöglicht sie den Fernzugriff auf Schnittstellen und die Bewegung des Roboters per PC oder SPS. Über Ethernet- oder Web-Server-Optionen und über alle gängigen Feldbus-Systeme kommuniziert die Steuerung mit bestehenden Netzwerken.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel