Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.
Mit dem erweiterten Kabeleinführungssystem Conmaxx lassen sich Elemente im Baukastensystem individuell zusammenstellen.

Mit dem erweiterten Kabeleinführungssystem Conmaxx lassen sich Elemente im Baukastensystem individuell zusammenstellen.

1 Bewertungen

Wiska auf der InnoTrans Kabelschutz für die Schiene

16.09.2016

Wiska, ein Anbieter für Kabelverschraubungen, erweitert zur InnoTrans 2016 sein Sortiment für den Kabelschutz und stellt dazu eine neue Produktlinie vor.

Sponsored Content

Auf der Weltleitmesse für Schienenverkehrstechnik stellt das norddeutsche Unternehmen erstmals das neue Brace System vor. Herzstück des Kabelschutzsystems ist die BraceGLAND. Bei dieser Kunststoff-Schlauchverschraubung ermöglicht ein 360-Grad-Klappverschluss eine einfache Montage bei gleichzeitiger hoher Zugentlastung, die unter anderem Schutz vor starken Vibrationen bietet.

Die großflächige Dichtung ermöglicht zudem ein Zuschneiden des Schutzschlauchs ohne Spezialschneidwerkzeug. Die Schutzart IP 68 verhindert das Eindringen von Staub und Wasser. Komplettiert wird das Brace System durch eine breite Auswahl Kunststoff-Wellrohre sowie Geflechts- und Gewebeschläuche.

Kabeleinführung aus dem Baukasten

Mit Conmaxx präsentiert WISKA auf der InnoTrans sein erweitertes Kabeleinführungssystem, welches für Schaltschrankinstallationen und Elektrogehäuse geeignet ist. Drei Komponenten – verschiedene Rahmengrößen, Gittereinsätze und konische Dichtelemente – können beim Conmaxx-System nach Bedarf und Einsatzbereich individuell zusammengestellt werden.

Dieses Baukastensystem mit geschlossenem Rahmen und optional geteilten Dichtelementen ermöglicht eine einfache Installation vom Inneren des Gehäuses nach außen, sodass selbst nachträgliche, einzelne Änderungen an der Verkabelung ohne Auf- und Zuschrauben des Rahmens durchgeführt werden können. An die 100 verschiedene Dichteinsätze, vier Rahmengrößen und vier Gittereinsätze ermöglichen eine flexible und individuelle Elektroinstallation.

Kabelverschraubungen für die Bahntechnik

Darüber hinaus präsentiert Wiska die Kabelverschraubungen seiner Railway-Serie aus Kunststoff, Messing und Edelstahl, die der europäischen Brandschutznorm für den Schienenverkehr EN 45545 entsprechen und die Gefährdungsstufe Hazard Level 3 erreichen. Eine Ergänzung zu den Railway-Produkten bildet die ShotGLAND-Produktlinie, die durch ein kompaktes Dichtungskonzept eine flache Bauform aufweist. In der LT-Variante mit Silikon-Dichtung verträgt die ShotGLAND auch extreme Temperaturen zwischen -60 und 180°C.

Wiska auf der InnoTrans. Halle 12, Stand 3111

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel