Aktuelle Nachrichten aus der Fertigungsautomation 2x wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.
Beim Einstieg in Industre 4.0 steht Security nicht an der Spitze der Hemmnisse, sondern erst auf Platz 6.

Beim Einstieg in Industre 4.0 steht Security nicht an der Spitze der Hemmnisse, sondern erst auf Platz 6.

Bild: BMWi/MHP

Praxisrelevante Handlungsvorschläge IT-Sicherheit für die Industrie 4.0

01.06.2016

Sowohl rechtliche wie organisatorische als auch technische Handlungsvorschläge für Firmen, insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen, kombiniert die Studie IT-Sicherheit für die Industrie 4.0 geben. Diese Handlungsvorschläge werden aus vier ausgewählten, praxisrelevanten Industrie-4.0-Fallbeispielen abgeleitet. Das 254 Seiten starke Werk, erstellt im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, nennt aber auch Anforderungen an die Wirtschafts-, Technologie- und Förderpolitik – auch hier herrscht noch großer Handlungsbedarf. Eine der dringendsten Aufgaben sei das Schaffen von Konzepten für die integrierte Betrachtung von Safety- und Security-Aspekten, die in produktionstechnischen Umgebungen in engem Zusammenhang stehen.

BDI-Präsident Ulrich Grillo lobt den Überblick, den vier Wirtschaftsverbände gemeinsam mit vier Bundesbehörden erstellten: „Die gemeinsam erarbeiteten Projekte und Strukturen schaffen eine hervorragende Grundlage für die weitere Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Eine effektive Abwehr gegen Wirtschaftsspionage und Sabotage können weder Sicherheitsbehörden noch Unternehmen alleine leisten.“

Sponsored Content

Sowohl rechtliche wie organisatorische als auch technische Handlungsvorschläge für Firmen, insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen, kombiniert die Studie IT-Sicherheit für die Industrie 4.0 geben. Diese Handlungsvorschläge werden aus vier ausgewählten, praxisrelevanten Industrie-4.0-Fallbeispielen abgeleitet. Das 254 Seiten starke Werk, erstellt im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, nennt aber auch Anforderungen an die Wirtschafts-, Technologie- und Förderpolitik – auch hier herrscht noch großer Handlungsbedarf. Eine der dringendsten Aufgaben sei das Schaffen von Konzepten für die integrierte Betrachtung von Safety- und Security-Aspekten, die in produktionstechnischen Umgebungen in engem Zusammenhang stehen.

BDI-Präsident Ulrich Grillo lobt den Überblick, den vier Wirtschaftsverbände gemeinsam mit vier Bundesbehörden erstellten: „Die gemeinsam erarbeiteten Projekte und Strukturen schaffen eine hervorragende Grundlage für die weitere Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Eine effektive Abwehr gegen Wirtschaftsspionage und Sabotage können weder Sicherheitsbehörden noch Unternehmen alleine leisten.“

Verwandte Artikel