Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.
Solarpark in Cambridgeshire: Hanwha Q Cells hat die Finanzierung abgeschlossen.

Solarpark in Cambridgeshire: Hanwha Q Cells hat die Finanzierung abgeschlossen.

Bild: Hanwha Q Cells

Photovoltaik-Park Hanwah Q Cells schliesst Finanzierung von Solarparks ab

07.09.2015

Die neuen Anlagen Green End und Fenland qualifizieren sich für ein Umweltprogramm der britischen Regierung.

Sponsored Content

Hanwha Q Cells, einer der weltweit größten Anbieter von Photovoltaik-Modulen und -Lösungen, hat die Finanzierung von zwei Solaranlagen in Cambridgeshire, England, mit einer Kapazität von insgesamt 45,2 Megawatt (MW) abgeschlossen. Die beiden Anlagen Green End (24,8 MW) und Fenland (20,4 MW) wurden im März 2015 angeschlossen. Sie qualifizieren sich laut Hanwha für das Renewable Obligation Programm der britischen Regierung, unter dem sie 20 Jahre lang Renewable Obligation Certificates (ROCs) erhalten.

Die Finanzierung für den Betrieb der Solaranlagen hat die Bayerische Landesbank übernommen, die ein Darlehen ohne Rückgriffsanspruch in Höhe von 40,3 Millionen britische Pfund bereitstellte. EDF Energy, der größte britische Erzeuger von kohlenstoffarmem Strom, wird die Solarenergie unter Stromkaufverträgen mit Laufzeiten von 15 Jahren kaufen.

„Mit dieser abgeschlossenen Transaktion können wir uns nun auf unsere Erweiterung der Aktivitäten in der Entwicklung, im Bau und dem Kauf weiterer Vermögenswerte im Bereich Erzeugung erneuerbarer Energie fokussieren“, so José Joaquín Muñoz Osuna, Vice President EMEA Project Finance bei Hanwha Q Cells. (kix)

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel