Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Netzwerklast und Prozessdaten direkt gegenüber gestellt zeigen den Zusammenhang zwischen erhöhter Last und Ausfall der zyklischen Prozessdatenübertragung auf.

Bild: Hilscher

Analysesoftware Ethernetqualität im Blick

Sponsored Content
03.08.2015

Die moderne Fertigung braucht mehr Vernetzung, und über diese werden immer mehr Daten transportiert. Um die Fertigungsabläufe unter Kontrolle halten zu können, hat Hilscher den Netanalyser Scope entwickelt. Diese Analysesoftware dient zur Untersuchung von Prozessdatenverläufen, Netzwerklasten und Telegrammjitter. Ein manuelles Durchforsten von Telegrammaufzeichnungen ist oft zu aufwändig und nicht praktikabel. Netanalyser Scope interpretiert automatisch den Telegrammverkehr und gibt die übertragenen Prozesswerte mit Klartextnamen und passendem Datentyp aus. Daneben können auch Zykluszeit, Durchlaufzeit oder Netzwerklast ermittelt und dargestellt werden. Wichtige Ereignisse, wie Alarme oder fehlende Prozessdatentelegramme, werden ebenfalls erkannt.

All diese Daten stellt die Software auf einer gemeinsamen Zeitbasis grafisch dar, wobei zusammengehörende Informationen gruppiert und überlagert werden. So lassen sich Zusammenhänge und Quereffekte von der Übertragungsschicht bis zur Applikationsschicht schnell erkennen, Problemeingrenzung wird deutlich vereinfacht.

Ein Eingriff in ein SPS Programm oder eine Gerätesoftware ist nicht notwendig. Die Analyse basiert ausschließlich auf dem passiv erfassten Ethernet-Verkehr. Eine Untersuchung ist daher ohne weiteres in jedem Umfeld durchführbar, unabhängig von Hersteller, Diagnoseschnittstellen oder Leistungsklasse der zu untersuchenden Geräte oder Maschinen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel