Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.
Standort der Eidgenössisch Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) in Martigny: Hier wird die Ladestation mit dem CellCube Vanadium-Redox-Flow-Speichersystem für die Zukunft der Mobilität entwickelt.

Standort der Eidgenössisch Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) in Martigny: Hier wird die Ladestation mit dem CellCube Vanadium-Redox-Flow-Speichersystem für die Zukunft der Mobilität entwickelt.

Bild: Gildemeister Energy Storage

Mobilität Energiespeicher steuert Tankbetrieb

02.10.2015

In der Schweiz wird eine Ladestation entwickelt, die elektrische und Wasserstoff-Fahrzeuge mit Strom aus erneuerbaren Energien laden soll.

Sponsored Content

In Martigny (Schweiz) wird Ende 2015 ein CellCube-Energie-Speichersystem auf Vanadium-Redox-Flow-Basis von Gildemeister Energy Storage installiert. Das Speichersystem ist als Grundlage für die Tankstelle der Zukunft gedacht. Die Installation in Martigny soll erahnen lassen, wie Tankstellen in einigen Jahren aussehen könnten. Das Projekt ist am „Laboratory for Physical and Analytical Electrochemistry“ (LEPA) der Eidgenössisch Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) angesiedelt. Ziel ist die Entwicklung einer Ladestation, die durch Stromgewinnung aus erneuerbaren Energien sowohl elektrische als auch Wasserstoff/Brennstoffzellen-Fahrzeuge laden kann. Damit sollen die Grundlagen erforscht werden, welche den Übergang der Infrastruktur hin zu alternativen Antrieben ermöglichen.

Zur Umsetzung des Projekts wird Ende des Jahres ein CellCube FB 200-400 mit einer Leistung von 200 Kilowatt (kW) und einer Speicherkapazität von 400 Kilowattstunden (kWh) in Martigny installiert. Er bildet das Kernstück der geplanten Tankstelle. Als Steuerungszentrale steht er zur Beladung von batteriebetriebenen Fahrzeugen zur Verfügung, steuert aber auch die Erzeugung von Wasserstoff durch zwei Elektrolyseure. Zusätzlich schützt das Speichersystem die Tankstelle vor Störungen des Stromnetzes und übernimmt die Notstromversorgung bei Stromausfällen. Auch bestimmt der CellCube, wann Strom aus dem Netz bezogen wird und wann Storm ans Netz abgegeben wird. Im Laufe des Projekts soll die Steuerung dahingehend optimiert werden, dass ein Betrieb der Tankstelle rein über erneuerbare Energien möglich wird.

Der CellCube FB 200-400 ist das zweite Vanadium-Redox-Flow Speichersystem das in Martigny installiert wird. Die kleinere Version, ein CellCube FB 10-40, ist bereits seit über einem Jahr am LEPA im Einsatz. „Wir freuen uns, dass sich unser Speichersystem für das LEPA bewährt hat und wir im Dezember das Anschlussprojekt realisieren können“, so Bengt Stahlschmidt, Head of Global Sales von Gildemeister Energy Storage.

Eine weitere Anwendung des CellCube-Energie-Speichersystems finden Sie in der Energy 2.0-Print-Ausgabe 7.2015 der Energy 2.0.

Bildergalerie

  • CellCube FB 10-40: An der EPFL ist die kleinere Version des Vanadium-Redox-Flow-Speichersystems schon seit einem Jahr im Einsatz.

    Bild: Gildemeister Energy Storage

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel