Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Hocheffizientes Industriekraftwerk Eigene Energieversorgung

19.08.2014

Steigende Energiekosten, Frequenzschwankungen sowie Millisekunden-Ausfälle im Stromnetz stellen für produzierende Unternehmen eine Standortgefährdung dar. Diesen Herausforderungen musste sich auch die Papierfabrik Julius Schulte in Trebsen stellen. Der Energiedienstleister Getec konnte mit einem Heizkraftwerk überzeugen, das aus zwei sich ergänzenden Anlagen besteht: eine mit Braunkohlenstaub befeuerte Kraft-Wärme-Kopplungsanlage und ein mit Erdgas betriebenes Gas- und Dampfturbinen-Heizkraftwerk. Die neue dezentrale Energieversorgung kann nun autark vom öffentlichen Stromnetz betrieben werden – die Papierfabrik ist damit gegen Netzausfälle gerüstet.

Sponsored Content

Steigende Energiekosten, Frequenzschwankungen sowie Millisekunden-Ausfälle im Stromnetz stellen für produzierende Unternehmen eine Standortgefährdung dar. Diesen Herausforderungen musste sich auch die Papierfabrik Julius Schulte in Trebsen stellen. Der Energiedienstleister Getec konnte mit einem Heizkraftwerk überzeugen, das aus zwei sich ergänzenden Anlagen besteht: eine mit Braunkohlenstaub befeuerte Kraft-Wärme-Kopplungsanlage und ein mit Erdgas betriebenes Gas- und Dampfturbinen-Heizkraftwerk. Die neue dezentrale Energieversorgung kann nun autark vom öffentlichen Stromnetz betrieben werden – die Papierfabrik ist damit gegen Netzausfälle gerüstet.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel