Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Bild: Siko

Für den schmutzigen Einsatz Drehzahlfeedback an Achsen und Wellen

Sponsored Content
28.08.2015

Der Magnetsensor MSK320 ZM von Siko zeigt sich mit seinem Metallgehäuse von seiner robusten Seite. Der Sensor ist für rotative Messaufgaben gedacht, wie Drehzahlmessungen an Antriebswellen von Bearbeitungsmaschinen jeder Art, egal ob Werkzeugmaschinen, Holzbearbeitungsmaschinen oder Textilmaschine. Auch im Bereich von groben Outdoor-Anwendungen, wie Forstmaschinen oder der Steinbearbeitung, schwächelt der Sensor nicht.

Mit seinem Metallgehäuse in Schutzklasse IP67 und einem Einsatztemperaturbereich von –40 bis +80 °C ist der Encoder für alle Einsatzgebiete gerüstet. Somit sind auch starke Witterungseinflüsse, wie Minusgrade und Betauung im Außenbereich oder eventuell hohe Sonneneinstrahlungen, kein Problem. Zugleich beschreibt der Hersteller den Sensor als extrem langlebig, Kosten durch Wartung wären nicht zu erwarten.

Der Sensor arbeitet als offenes System, verschleißfrei und wartungsarm. Eine große Auswahl an dazu gehörigen Magnetringen des Typs MR320 stehen zur Verfügung, um auf unterschiedliche Wellendurchmesser adaptieren zu können. Eine Programmierung der Auflösungen ermöglicht bis zu 16 000 Impulse pro Umdrehung.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel