Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Bild: Simone Käfer, A&D

Kommunikation Chancen und Jubiläen

Sponsored Content
16.03.2015

Mit Mitgliedern des Verbands und Anwendern hat die Profibus Nutzerorganisation (PNO) ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert. Neben dem Informationsaustausch standen Beispiele aus der Praxis im Fokus der Veranstaltung. Als Kulisse diente das Technikmuseum in Speyer. In seiner Einführungsrede betonte Michael Ziesemer, Präsident des ZVEI, das Standardisierung den Wettbewerb und damit auch den Fortschritt fördere. Zwar sitzen bei Standardisierungsgremien auch Wettbewerber gegenüber, die zusammenarbeiten und sich Vertrauen schenken müssen. Doch nicht allein die gemeinsame Arbeit von Mitbewerbern führte Profibus zu seinem Erfolg. „Innovation hat mit Tempo zu tun“, so Ziesemer.

Die neue Herausforderung ist das Internet of Things. Auch wenn sich viele wie von einem Tsunami überschwemmt fühlten, so sollte die Digitalisierung der Fabrik auch als Chance betrachtet werden, mahnt Ziesemer. Wichtig sei hier eine „Europäische Souveränität in Sachen der Cybersicherheit“. Dazu müsse nicht zwingend jede Komponente, aber die Kompetenz, das Wissen, die Systemtechnik und die Fähigkeit zur Systemintegration europäischen Ursprungs sein. Datenschutz und Security sind nicht nur Herausforderungen, sondern auch Chancen, die deutsche Hersteller ergreifen sollten. „Wir müssen auf Technik vorbereitet sein, sie wird nicht auf uns warten“, bestätigte auch Jürgen Jaskolla, Leiter Instandhaltung bei VW Nutzfahrzeuge, in seinem Vortrag über die Integration von Profinet in eine Lackieranlage – im laufenden Betrieb.

Auch für die PNO-Vorsitzenden Karsten Schneider und Prof. Frithjof Klasen ist Sicherheit ein bedeutendes Thema. Sie geben allerdings zu bedenken, dass nie ein einzelnes Gerät, sondern immer nur das gesamte System sicher sein kann. Daher hat Organisation hat eine Security Guideline herausgegeben, die unter anderem beschreibt, wie Profinet sicher eingesetzt wird.

Passend zum Jubiläum wurde das zehnmillionste Profinet-Gerät installiert. Dass die Wachstumskurve nach Einschätzung der Organisation weiterhin steil nach oben zeigt, steht im Einklang mit den Aussagen der Marktstudie von ARC zur Entwicklung von Ethernet-basierten Systemen. Darin wird ein höheres Wachstum von Profinet im Vergleich zum allgemeinen Industrial Ethernet-Markt und zu Wettbewerbssystemen prognostiziert. In Zukunft muss eine immer größere Menge an Daten an autonome Systeme, überlagerte Systeme wie MOM (Manufacturing Operation Management) oder an andere Standorte, übertragen werden. Profinet sei der einzige Standard, der die harten Echtzeitanforderungen von Hochleistungsmaschinen mit der notwendigen Offenheit für IP-Kommunikation nahtlos verbindet, so die PNO.

Bildergalerie

  • Michael Ziesemer, ZVEI: „Wir brauchen eine europäische Souveränität in Sachen der Cybersicherheit.“

    Bild: Simone Käfer, A&D

  • Karsten Schneider, Vorstand PNO: „Profinet steht für eine zuverlässige und zukunftsfähige Kommunikationstechnik.“

    Bild: Simone Käfer, A&D

  • Prof. Frithjof Klasen, Vorstand PNO: „Nur das System kann sicher sein, nie ein einzelnes Gerät alleine".

    Bild: Simone Käfer, A&D

  • Jürgen Jaskolla, VW: „Wir müssen auf die Technik vorbereitet sein, sie wird nicht auf uns warten.“

    Bild: Simone Käfer, A&D

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel