Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Rating is currently not available.

15 Jahre CC-Link feiert Jubiläum

14.12.2015

Die SPS IPC Drives 2015 war ein bedeutender Moment für die CC-Link Partner Association (CLPA). Exakt im November vor 15 Jahren wurde die Organisation gegründet und es entstanden die offenen CC-Link-Automatisierungsnetzwerke. Seither haben sie nicht nur den japanischen Markt erobert, sondern sich zu einer weltweit anerkannten Technik entwickelt.

In den vergangenen 15 Jahren wurden die Weichen für die Automatisierungswelt neu gestellt. Zunächst wurde die Einzelverdrahtung von Feldbussystemen abgelöst, dann setzte sich Ethernet als ausreichend robuste Technik für die Produktionsebene durch. Der CC-Link-Feldbus übernahm schnell die Führungsrolle auf dem japanischen Markt. Im Zuge der globalen Expansion der Anwender in der Automobilindustrie und in anderen Sektoren eroberte der CC-Link-Feldbus Asien und fasste auch auf anderen Kontinenten Fuß. Dabei entwickelte sich die Feldbus-Technik weiter und bot zusätzliche Funktionen wie Sicherheitsnetzwerke mit SIL-3-Zertifizierung.

Auf halben Weg gab es eine Innovation – CC-Link IE für die Automatisierung. Obwohl es bis zur Industrie 4.0 noch dauern sollte, erkannte CLPA den wachsenden Bandbreitenbedarf in der Industrie und reagierte mit einer Technik. Zudem bot CC-Link IE schon bald einen erweiterten Funktionsumfang: Bei heutigen Systemen können I/O-, Sicherheits-, Motion- und Energiemanagement über ein und dasselbe Kabel realisiert werden.

„Niemand weiß, was die Zukunft bringt, aber nachdem Technik wie CC-Link IE zur Verfügung steht, wissen sich die Unternehmen besser aufgestellt für die Herausforderungen, die ihnen im Zeitalter der Industrie 4.0 begegnen werden“, so John Browett, General Manager der CLPA-Europe.

Sponsored Content

Die SPS IPC Drives 2015 war ein bedeutender Moment für die CC-Link Partner Association (CLPA). Exakt im November vor 15 Jahren wurde die Organisation gegründet und es entstanden die offenen CC-Link-Automatisierungsnetzwerke. Seither haben sie nicht nur den japanischen Markt erobert, sondern sich zu einer weltweit anerkannten Technik entwickelt.

In den vergangenen 15 Jahren wurden die Weichen für die Automatisierungswelt neu gestellt. Zunächst wurde die Einzelverdrahtung von Feldbussystemen abgelöst, dann setzte sich Ethernet als ausreichend robuste Technik für die Produktionsebene durch. Der CC-Link-Feldbus übernahm schnell die Führungsrolle auf dem japanischen Markt. Im Zuge der globalen Expansion der Anwender in der Automobilindustrie und in anderen Sektoren eroberte der CC-Link-Feldbus Asien und fasste auch auf anderen Kontinenten Fuß. Dabei entwickelte sich die Feldbus-Technik weiter und bot zusätzliche Funktionen wie Sicherheitsnetzwerke mit SIL-3-Zertifizierung.

Auf halben Weg gab es eine Innovation – CC-Link IE für die Automatisierung. Obwohl es bis zur Industrie 4.0 noch dauern sollte, erkannte CLPA den wachsenden Bandbreitenbedarf in der Industrie und reagierte mit einer Technik. Zudem bot CC-Link IE schon bald einen erweiterten Funktionsumfang: Bei heutigen Systemen können I/O-, Sicherheits-, Motion- und Energiemanagement über ein und dasselbe Kabel realisiert werden.

„Niemand weiß, was die Zukunft bringt, aber nachdem Technik wie CC-Link IE zur Verfügung steht, wissen sich die Unternehmen besser aufgestellt für die Herausforderungen, die ihnen im Zeitalter der Industrie 4.0 begegnen werden“, so John Browett, General Manager der CLPA-Europe.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel