Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.
Elektrolyseur: Das Kernstück der Anlage

Elektrolyseur: Das Kernstück der Anlage

Bild: Joachim Storch/Mainova

Power-to-Gas Bis zu 77 Prozent Wirkungsgrad

16.02.2015

Strom in Gas verwandeln geht nur mit hohen Verlusten? Eine Anlage in Frankfurt übertrifft jedenfalls die Erwartungen.

Sponsored Content

Die Frankfurter Strom-zu-Gas-Anlage der Mainova übertrifft die in sie gestellten Erwartungen. Dies ist das Ergebnis aus dem Dauerbetrieb sowie bei zusätzlichen Belastungstests knapp ein Jahr nach der offiziellen Inbetriebnahme.

So liege der Wirkungsgrad bei bis zu 77 Prozent. Die Elektrolyse-Anlage produziert aus Wasser mithilfe von Strom Wasserstoff. Ziel ist es, überschüssigen Strom aus Windparks und PV-Anlagen im Gasnetz zu speichern. Die Anlage im Frankfurter Osthafengebiet betreibt die Mainova für zwölf weitere Partner der Thüga-Gruppe.

Analysiert wurden im Belastungstest Wirkungsgrad, Regelgeschwindigkeit, Lastverhalten und die Gasqualität. „Die Ergebnisse sind besonders interessant, da es sich bundesweit um die erste Anlage handelt, die in Wasserstoff umgewandelten Strom ins Gasverteilnetz einspeist“, betonte Dr. Constantin H. Alsheimer, Vorsitzender des Vorstands der Mainova. „Und auch für den Protonen-Austausch-Membran-Elektrolyseur, Kernstück der Anlage, ist das ein neues Einsatzgebiet.“

Auch bei der Regelbarkeit könne der Elektrolyseur die Erwartungen erfüllen. Es zeige sich, dass er sehr schnell hoch und herunter geschaltet werden kann. Damit könne die Anlage auch auf veränderte Lastsituationen im Netz reagieren und erfüllt die Voraussetzungen, um am Markt für Sekundärregelleistung teilzunehmen.

Der Belastungstest wird im Laufe der geplanten Betriebszeit der Anlage noch zweimal wiederholt. Der aktuelle Belastungstest wurde gemeinsam mit dem European Institute for Energy Research und der DVGW-Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut durchgeführt. (kk)

Weitere Informationen:

Strom zu Gas: Energiespeicher der Zukunft

Bildergalerie

  • Eckdaten der Elektrolyse-Anlage: Ein Elektrolyseur von ITM Power erzeugt bei 320 kW Leistung bis zu 60 Kubikmeter Wasserstoff pro Stunde, was einer thermischen Leistung von etwa 180 kW entspricht. Ins Gasverteilnetz werden rund 3000 Kubikmeter mit 2 % Wasserstoff angereichertes Erdgas pro Stunde bei 3,5 bar eingespeist.

    Bild: Mainova / Joachim Storch

  • Einweihung vor einem Jahr (von links): Der Mainova-Vorstandsvorsitzende Dr. Constantin H. Alsheimer, Thüga-Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Petra Roth, Wirtschaftsministerin (Rheinland-Pfalz) Eveline Lemke, Wirtschaftsminister (Hessen) Tarek Al-Wazir und Mainova-Aufsichtsratsvorsitzender Uwe Becker vor der P2G-Demonstrationsanlage auf dem Werksgelände in der Schielestraße.

    Bild: Mainova / Joachim Storch

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel