Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Neue Präsidentin des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR): Petra Wesseler erhält während der feierlichen Amtseinführung von ihrem Vertreter Lothar Fehn-Krestas einen symbolischen Schlüssel.

Bild: BMUB/Adam Berry
1 Bewertungen

Nachhaltiges Bauen BBR-Präsidentin ernannt

23.02.2015

Der Bund könnte ja mal mit gutem Vorbild vorangehen, wird oft kritisiert. Die neue BBR-Präsidentin und ihr Chef sind sich da anscheinend einig.

Sponsored Content

Baustaatssekretär Gunther Adler hat der neuen Präsidentin des Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Petra Wesseler, die Ernennungsurkunde überreicht. Als besondere Schwerpunkte ihrer Arbeit nannte die neue BBR-Präsidentin das nachhaltige Bauen, energieoptimiertes Bauen, Baukultur und den städtebaulichen Denkmalschutz.

„Das in unserem Amt vorhandene Forschungswissen wollen wir für die Praktiker der Bauverwaltung nutzbar machen und die Kombination von Forschung und Praxis eng verzahnen,“ so BBR-Präsidentin Petra Wessler.

„Gemeinsam werden wir uns für Nachhaltigkeit beim Bauen, bei der Siedlungsplanung und beim Städtebau engagieren“, unterstrich Gunther Adler. „Der Bundesbau hat eine wichtige Vorbildfunktion für nachhaltiges Bauen. Die Verbindung von Umweltschutz und Bauen in unserem Haus ist dabei eine große Chance. Wir werden mit integrierten, praxisnahen Planungsansätzen Umweltschutz und Baukultur gleichermaßen fördern und die Stadtentwicklungspolitik danach ausrichten.“

Petra Wesseler hat Architektur an der Technischen Universität Braunschweig sowie an der Universität Stuttgart studiert. Sie war bereits von
1993 bis 2002 im BBR tätig. Von 2002 bis zu ihrer Ernennung als BBR-Präsidentin hat sie als hauptamtliche Bürgermeisterin in Chemnitz das Dezernat Stadtentwicklung, Umwelt und Bauen geleitet.

Das BBR betreut mit seinen über 1200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Bundesbauten in Berlin, Bonn und im Ausland sowie die Bauaufgaben der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und der Stiftung Berliner Schloss-Humboldtforum in Berlin. (kk)

Bildergalerie

  • Ernennung: Baustaatssekretär Gunther Adler (links) hat der neuen Präsidentin des Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Petra Wesseler, ihre Ernennungsurkunde überreicht. In der Bildmitte beobachtet ihr Vertreter Lothar Fehn-Krestas das Geschehen.

    Bild: BMUB/Adam Berry

  • Antrittsrede: Petra Wesseler betonte, dass sie das BBR zu einem noch leistungsfähigeren Koordinierungszentrum weiterentwickeln werde.

    Bild: BMUB/Adam Berry

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel