Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Mehr Platz für Produktentwicklung Allied Vision erweitert Standort in Ahrensburg

20.06.2016

Allied Vision, ein Kamerahersteller mit Hauptsitz im thüringischen Stadtroda, erweitert seinen norddeutschen Standort in Ahrensburg. Die Niederlassung mit dem Schwerpunkt im Bereich Forschung & Entwicklung weitet im selben zentral gelegenen Bürokomplex seine Kapazitäten mit zusätzlicher Bürofläche aus.

Sponsored Content

Notwendig wurde die Erweiterung durch das Wachstum und den personellen Ausbau in den Bereichen Produktmanagement und Entwicklung. Nach der schrittweisen Durchführung der Umbau- und Umzugsmaßnahmen werden Ende Juni sämtliche Erweiterungsmaßnahmen abgeschlossen sein.

Mit mehr als 80 Mitarbeitern ist Ahrensburg bei Hamburg für Allied Vision der zweitgrößte Standort in Deutschland nach dem Hauptsitz in Stadtroda. Während im Hauptsitz an der Roda die Produktion den größten Teil der Kapazitäten ausmacht, liegt der Schwerpunkt in Ahrensburg im Bereich der Produktentwicklung. Nicht nur das Produktportfolio an GigE- und USB3-Kameras wird hier weiterentwickelt sowie zukünftige Modelle geplant und getestet.

Auch das Software Development Kit Vimba, das die Integration der Kameras in existierende Bildverarbeitungssysteme ermöglicht, wird in Ahrensburg entwickelt. In Deutschland verfügt Allied Vision zudem über einen zweiten Entwicklungsstandort in Osnabrück. Dort werden Kameras für den Infrarotbereich (von kurz- bis langwellig) entwickelt und produziert. Ein weiterer Allied-Vision-Entwicklungsstandort befindet sich im kanadischen Burnaby bei Vancouver.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel