Aktuelle Nachrichten zur Energietechnik. Vernetzt. 2x wöchentlich kostenfrei in Ihrem Postfach.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Aloha, grüne Energie: Eine Kombination aus Solaranlage und Stromspeicher stellt die Stromversorgung der Hawaii-Insel Kauai sicher.

Bild: Hawaii

13-MW-Solarkraftwerk auf Kauai Island Tesla gibt Hawaii Sonnenstrom für die Nacht

15.03.2017

Zu dem neuen Solarkraftwerk von Tesla auf Hawaii gehört ein Stromspeicher, der nachts die Stromversorgung der Insel Kauai sichert.

Sponsored Content

13 Megawatt soll Teslas neues Sonnenkraftwerk auf der Hawaii-Insel Kauai liefern. Die knapp 55.000 Paneele der Solaranlage stammen von Solar City, das vergangenes Jahr von Tesla akquiriert wurde. Gespeichert wird der gewonnene Solarstrom in einem 52 Megawattstunden fassenden Energiespeicher, der aus 272 Akkumodulen des Typs Powerpack 2 besteht.

Sonnenlicht statt Diesel

In der Vergangenheit nutzten die Pazifik-Inseln Diesel zur Stromerzeugung, der eigens per Schiff angeliefert werden musste. Inzwischen ist der Dieselverbrauch deutlich gesunken, da viele der insgesamt 64.000 Bewohner von Kauai auf Photovoltaik als Stromquelle umgestiegen sind. Bisher funktionierte das nur tagsüber, wenn die Sonne schien. Der neue Stromspeicher soll nun auch nachts eine stabile Stromversorgung sicher stellen und dabei helfen, den Dieselverbrauch weiter zu senken.

Abkommen mit lokalem Stromversorger

Die Errichtung der Solaranlage geschah im Auftrag des Stromversorgungsunternehmens Kauai Island Utility Cooperative (KIUC). Im Rahmen einer Vereinbarung über 20 Jahre verpflichtet sich KIUC, Tesla Strom abzunehmen. Der Fixpreis beträgt 13,9 Cent pro Kilowattstunde - laut Tesla günstiger, als es bei KIUC bisher der Fall war.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel