Aktuelle Nachrichten zur Energietechnik. Vernetzt. 2x wöchentlich kostenfrei in Ihrem Postfach.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.
Ein modulares Speichersystem lässt sich nach Bedarf problemlos erweitern.

Ein modulares Speichersystem lässt sich nach Bedarf problemlos erweitern.

Bild: Pixabay
1 Bewertungen

Erstes vollständig modulares Speichersystem Stromspeicher nach Baukastenprinzip

22.03.2017

Gerade mal so groß wie ein Schuhkarton sind die beiden Grundbausteine des ersten vollständig modularen Batteriespeichers.

Das Speichersystem von Solarwatt setzt sich aus zwei Elementen zusammen: dem Batterie-Modul und dem Command. In Letzterem steckt die gesamte Leistungselektronik des Speichers mit Anschlüssen, Sensoren und Software.

„Unser gesamtes System basiert auf einer Matrix dieser beiden Grundbausteine“, sagt Dr. Andreas Gutsch, der als Geschäftsführer des Technologiezentrums Solarwatt Innovation die Weiterentwicklung des sogenannten MyReserve-Speichers verantwortet. Sollten Nutzer mehr Speicherkapazität beziehungsweise Leistung benötigen, können unbegrenzt viele Pack- oder Command-Module kombiniert werden. Dies ermöglich einet anwendungsorientierte Konfigurationen in einer Größenordnung von 2,2 Kilowattstunden bis zu zwei Megawattstunden.

Der modulare Aufbau hat Vorteile für die weitere Internationalisierung der Solarwatt Gruppe: „Die konsequente Modularität wird es uns erleichtern, den MyReserve erfolgreich in den verschiedenen Auslandsmärkten einzuführen, die für uns interessant sind“, ergänzt Carsten Bovenschen, Geschäftsführer der Solarwatt GmbH. „Sollte der Speicher an die jeweiligen Gegebenheiten vor Ort angepasst werden müssen, ist nur die Modifikation eines der Grundbausteine anstatt des gesamten Speichers notwendig. Dies sorgt für erhebliche Skaleneffekte.“

Grundstein für Netzdienstleistungen gelegt

Die neuen Stromspeicher MyReserve Matrix sind ab Sommer 2017 verfügbar. Zukünftig wird auch die Ankopplung weiterer grüner Energiequellen möglich sein. Damit kann im Solarwatt Speicher auch Strom aus anderen lokal vorhandenen Quellen wie einer Windenergie- oder Biogasanlage an dem Ort gespeichert werden, wo er erzeugt wurde. „Dies ist noch umweltfreundlicher als Öko-Strom, der von grünen Stromerzeugern wie Windrädern ins Netz eingespeist wird. Netzausbau ist per se mit Folgen für Umwelt und Natur verbunden“, sagt Detlef Neuhaus. „Die Fähigkeit, auf andere Energiequellen im Netz zu reagieren, legt den Grundstein für mehrwertbildende Netzdienstleistungen unseres MyReserve“, so Neuhaus weiter.

Ressourcenschonung durch Wiederverwendung

Schon bei der Entwicklung des Solarwatt MyReserve wurde der gesamte Lebenszyklus des Produktes bis zum Ende durchdacht. Seine Modularität erleichtert sowohl die Erweiterung des Speichers als auch eine eventuelle Reparatur. Eine unkomplizierte Demontierbarkeit ermöglicht am Ende der Produkt-Nutzungsphase eine sortenreine Materialtrennung, was zu eine Wiederverwendung der eingesetzten Bauteile von ermöglicht. Bis auf die Batteriezellen kommen sämtliche Teile, die für den MyReserve benötigt werden, aus Deutschland. Die Systeme werden in Frechen bei Köln und in Dresden gefertigt. Damit hat Solarwatt die Kontrolle über die gesamte Prozesskette der Speicherherstellung mit allen elektronischen Komponenten und der Software.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel