Aktuelle Nachrichten zur Energietechnik. Vernetzt. 2x wöchentlich kostenfrei in Ihrem Postfach.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Durch das Projekt zur Netzstabilisierung will ABB Deutschland dabei unterstützen, Millionen von Menschen mit sauberer Energie zu versorgen.

Bild: ABB
2 Bewertungen

Steuerungssystem zur Netzstabilisierung Ein Gehirn für die Stromversorgung

07.08.2017

ABB hat von Tennet einen Auftrag in Höhe von rund 30 Millionen US-Dollar für eine Lösung zur Netzstabilisierung erhalten, die bei verstärkter Integration von erneuerbaren Energien ins Netz die Stromversorgung absichern soll.

Sponsored Content

80 Prozent soll der Anteil der Eneuerbaren in Deutschland bis zum Jahr 2050 betragen. Der Beitrag von Wind- und Solarenergie zum Energiemix steigt rapide an und liegt in Deutschland heute bei über 40 Prozent. Da die Stromversorgung zunehmend auf volatilen und dezentralen Energiequellen basiert, muss einiges für die Netzstabilität und gegen Netzschwankungen getan werden.

Stabilität fürs Umspannwerk

Als Teil der Lösung liefert ABB im Auftrag des Übertragunsnetzbetreibers Tennet einen hybriden statischen Kompensators (Statcom), der im Umspannwerk Borken in Hessen installiert wird. Er wird das Netz mit flexibler Blindleistungskompensation und dynamischer Spannungsversorgung unterstützen und damit das Risiko von Spannungseinbrüchen und Stromausfällen reduzieren.

Schwankungen intelligent ausgleichen

Statcom von ABB ist ein intelligentes System zur Stabilisierung von Spannungsschwankungen, die durch die Unberechenbarkeit von Wind- und Solarenergie hervorgerufen werden, und sorgt für eine störungsfreie Stromübertragung. Das MACH-Steuerungssystem ist Teil des digitalen Angebots ABB Ability von ABB und funktioniert wie das Gehirn von Statcom. Es überwacht, steuert und schützt die Anlage und gewährleistet laut ABB eine zuverlässige und effiziente Stromversorgung.

Hybride statische Blindleistungskompensatoren sind Teil des Facts-Portfolios (Flexible AC Transmission Systems - flexible Drehstrom-Übertragungssysteme) von ABB zur Verbesserung der Kapazität und Flexibilität von Stromverbindungen. ABB hat weltweit mehr als 800 solcher Systeme installiert

Bildergalerie

  • Das MACH-Steuerungssystem ist Teil des digitalen Angebots ABB Ability von ABB und funktioniert wie das Gehirn von Statcom.

    Bild: ABB

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel