Aktuelle Nachrichten zur Energietechnik. Vernetzt. 2x wöchentlich kostenfrei in Ihrem Postfach.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Eine neue Software warnt rechtzeitig, wenn Störungen in der Anlage drohen.

Bild: iStock, flavijus

Zustandsbasierte Prognosen für Kraftwerke Alarm für bessere Anlagenverfügbarkeit

13.06.2017

Eine Softwarelösung wertet vorhandene Kraftwerksdaten aus und ermöglicht damit vorausschauende Wartung und Überwachung. Das spart Kosten und erhöht die Planbarkeit.

Sponsored Content

Castleton Commodities International (CCI) handelt mit Energieerzeugnissen und betreibt eine Reihe von unterschiedlichen Anlagen. Neben Blockheizkraftwerken nutzt das Unternehmen vor allem mit Öl und Gas befeuerte Einheiten zur Stromerzeugung. Zur Datensammlung und -sicherung stattet das Unternehmen alle Hauptkomponenten der Anlagen mit Zustandsüberwachungs- und Diagnosesystemen aus. Um diese Daten sinnvoll einzusetzen und zu verstehen, führte CCI eine Softwarelösung für die gesamte Anlagenflotte ein, die mögliche Störungen zustandsbasiert prognostiziert. Dieses Prognosetool von Cassantec nutzt die vorliegenden Daten und gibt dem Anwender Wahrscheinlichkeiten für zukünftig auftretende Unregelmäßigkeiten an.

Anwendung macht Software greifbar

Datenanalysen stellen im Zeitalter von Industrie 4.0 einen wichtigen Bestandteil der täglichen Arbeit von Unternehmen dar. Durch effiziente Nutzung bereits vorhandener Daten gelingt es, aktiv Prozessabläufe zu steuern. Deswegen setzt sich CCI zum Ziel, vorhandene Informationen gezielt einzusetzen und die Verfügbarkeit ihrer Anlagen aktiv zu managen, um eine wirtschaftlich verbesserte Fahrweise der Anlagen dauerhaft zu gewährleisten.

Zu diesem Zweck richtete CCI die Lösung Cassantec Prognostics ein: Sie prognostiziert täglich aktualisierte Ausfallrisiken, die die Software für kritische Hauptkomponenten, Anlagen und die ganze Anlagenflotte ermittelt. Auf Basis dieser risikobasierten Vorausschau können die Entscheider bei CCI den bestmögliche Zeitpunkt für Wartungsmaßnahmen ermitteln, die beste Anlagenfahrweise festlegen und darüber hinaus das Trading mit wichtigen Verfügbarkeitsinformationen füttern.

Tool nutzt aktuelle und historische Daten

Daten ermitteln und anschließend effizient verwenden: Ein Zusammenspiel, das für Prozessabläufe und letztlich den Erfolg von Unternehmen essenziell ist. Cassantec Prognostics übernimmt die Rolle des Datennutzers, CCI stellt das Datenmaterial mittels permanenter Zustandsüberwachung bereit. Hierbei handelt es sich beispielsweise um gesammeltes Wissen zu Pumpen, Gebläsen, Dampferzeugern, Gas- und Dampfturbinen, Generatoren sowie Transformatoren. Zukünftige Zustände prognostiziert das Tool daraufhin auf Grundlage der Daten und setzt die mögliche Beschaffenheit mit komponententypischen Störungen in Beziehung.

Letztlich werden ermittelte Risiken zusammengefasst und in einem Prognosereport dargestellt. Die Übersicht beinhaltet Angaben zu Komponenten, Anlagen und der Flotte. Vorausberechnungen von Marktpreisen vervollständigen den Bericht, um sowohl das zukünftige Risiko in Beziehung auf Megawatt als auch auf die Gewinnspanne zu berechnen.

Vorteile auf unterschiedlichen Ebenen

Durch den Einsatz der Prognoselösung möchte CCI mehrere Ziele erreichen. Der Prognosereport soll einen Wettbewerbsvorteil ermöglichen, da er tiefgehende Informationen zur künftigen Stromerzeugung liefert. Besonders dem Handel hilft dieses Wissen für die Verbesserung seiner Trading-Positionen. Die berechneten zukünftigen Verfügbarkeiten der Anlagen sind ein wichtiger Entscheidungsfaktor, wann in der Zukunft wieviel Strom am Markt platziert werden kann.

Darüber hinaus zielt CCI darauf ab, anhand der Prognosereports höhere Verfügbarkeiten der Anlagen durch bessere Planungsmöglichkeiten zur Instandhaltung zu erreichen. Anlagenmanager verwenden hierfür die detaillierten Risikoprofile. Ergänzend sollen Performanceabfälle, Ineffizienzen und verborgene Fehler durch gezielte Arbeitsplanung vermieden werden. Letztendlich spart das Unternehmen durch die Maßnahmen Kosten im Anlagenmanagement und erhöht die Planbarkeit der Produktion.

Prognosen etablieren sich zunehmend als starke Ergänzung zur einfachen Zustandsüberwachung und zu Diagnosesystemen. Die Nutzung von Daten verschiedener Quellen ermöglicht Vorhersagen mit einer expliziten zeitlichen Dimension und eröffnet für Instandhaltungsmanager neue Optionen. Außerdem verbessert das Vorliegen von Prognosereports das interne Wissensmanagement und Reporting ebenso wie die Zusammenarbeit mit externen Lieferanten oder Versicherungen.

Bildergalerie

  • Cassantec Prognostics nutzt aktuelle und historische Kraftwerksdaten und stellt die Ergebnisse auf einer grafischen Oberfläche dar.

    Bild: Cassantec

Verwandte Artikel